11. Juni 2021 / 07:54 Uhr

Vertrag verlängert: Jannes Krone will Recken mit noch mehr "Frechheit im Angriff" helfen

Vertrag verlängert: Jannes Krone will Recken mit noch mehr "Frechheit im Angriff" helfen

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Dauem noch: Jannes Krone hat noch eine Menge vor mit und bei den Recken der TSV Hannover-Burgdorf.
Dauem noch: Jannes Krone hat noch eine Menge vor mit und bei den Recken der TSV Hannover-Burgdorf. © Florian Petrow
Anzeige

Er lernt von den Besten - erst von Timo Kastening, aktuell von Johan Hansen: Jannes Krone hat seinen Vertrag bei den Recken bis 2022 verlängert. Der 24-Jährige sieht besonders im Spiel nach vorn Luft nach oben: "Ich brauche mehr Lässigkeit und Frechheit im Angriff."

Anzeige

Erst stand er im Schatten von Timo Kastening, jetzt von Doppelweltmeister Johan Hansen. Aber Jannes Krone ist gewillt, weiter zu lernen und sich dauerhaft auf der Rechtsaußenposition der Recken durchzusetzen. Der Vertrag mit dem 24-Jährigen aus Springe wurde bis 2022 verlängert. Dann endet auch das Arbeitsverhältnis mit Hansen (geht nach Flensburg).

Anzeige

In der kommenden Saison muss Krone also zeigen, dass er sich zur Nummer eins auf dem rechten Flügel aufschwingen kann. „In dieser Saison hat er sich enorm weiterentwickelt und hart an seinem Wurf gearbeitet. Wenn er diese Entwicklung so fortführt, wird er in den nächsten Jahren ein sehr guter Spier in der Bundesliga sein“, lobt Trainer Carlos Ortega. Und das sagt Krone über...

Mehr Berichte aus der Region

... seinen neuen Vertrag:

"Ich bin glücklich. Der Verein und das Umfeld geben mir sehr viel. Es fühlt sich gut an, den Verein zu repräsentieren und mich dort weiterzuentwickeln, wo ich den Großteil meiner Jugend verbracht habe."



... seinen Konkurrenten Hansen:

"Als Duo funktionieren wir sehr gut, auf und außerhalb des Platzes. Jeder kennt und akzeptiert die Rolle des anderen. Für mich war klar: Johan wird die größten Spielanteile haben, und wenn man mich braucht, bin ich da. Das ist mir nicht immer so ganz gelungen, wie ich wollte. Aber ich möchte das in der nächsten Saison verbessern und dann schauen, was möglich ist. Ich habe auf jeden Fall Lust auf mehr."

... sein Verbesserungspotenzial:

"Ich brauche noch mehr Kaltschnäuzigkeit, mehr Lässigkeit und Frechheit im Angriff. Ich fühle mich wohl, was die Abwehrarbeit angeht. Ich will noch mehr Bälle hinten gewinnen, damit es vorne fruchtet."

... das Aus im Final Four:

"Es ist immer noch in den Hinterköpfen zu spüren. Auch wenn jetzt schon ein paar Tage dazwischenliegen, der Frust ist trotzdem noch groß. Die ersten Trainingseinheiten waren wirklich brutal, langsam entwickelt es sich aber wieder zur Normalität. Jeder weiß, dass der Fokus jetzt auf der Liga liegen muss. Es stehen noch wichtige Spiele an, in denen wir punkten wollen und müssen."

Spielplan der TSV Hannover-Burgdorf in der Bundesliga-Saison 2020/21

<b>36. Spieltag:</b> TuSEM Essen (H), Sonntag, 20. Juni, 16 Uhr Zur Galerie
36. Spieltag: TuSEM Essen (H), Sonntag, 20. Juni, 16 Uhr ©

... die Einmal-Impfung am Montag:

"Ich war glücklicherweise einer von den wenigen, der kaum Nebenwirkungen hatte. Wir hatten ein paar Fälle mit Schüttelfrost und Fieber, aber das ist alles vorbei mittlerweile. Es geht allen wieder sehr gut, alle konnten normal trainieren."

... das Heimspiel am Sonntag gegen Erlangen:

"Ein interessantes Team, bei dem man wie bei uns in dieser Saison nicht so genau weiß, was man bekommt. Sie haben sehr viele Verletzungsprobleme, machen aber momentan einen guten Job. Gerade auch Torwart Martin Ziemer, unser Ex-Kollege, ist in einer sehr guten Verfassung. Deswegen müssen wir auf alles gefasst sein. Aber wir sind davon überzeugt, dass wir gewinnen können."

... die Rückkehr der Fans:

"Es ist ein seltsames Gefühl, wieder vor Fans spielen zu können. Aber natürlich überwiegt die Freude. Jeder hat Bock drauf, sich wieder vor Zuschauern präsentieren zu können. Im Hamburg beim Final Four war es überwältigend, weil es so lange her war. Auch in Flensburg mit nur 125 Fans haben wir gemerkt, dass es die Hölle Nord war. Umso mehr freuen wir uns darauf, dass wir am Sonntag nur unsere eigenen Fans im Rücken haben. Das wird super."