12. Februar 2022 / 08:16 Uhr

"Werden Idee haben": Havelse nimmt in Dortmund dritten Sieg am Stück ins Visier

"Werden Idee haben": Havelse nimmt in Dortmund dritten Sieg am Stück ins Visier

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der TSV Havelse und Leon Damer wollen in Dortmund nachlegen.
Der TSV Havelse und Leon Damer wollen in Dortmund nachlegen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der TSV Havelse ist Kampf um den Klassenerhalt wieder dran - und nimmt bei Borussia Dortmund II den dritten Sieg am Stück ins Visier. Coach Ziehl warnt vor einem starken Gegner, sagt aber auch: "Wir werden wieder eine Idee haben, wie wir erfolgreich sein können."

Man stelle sich einmal vor, der TSV Havelse würde sportlich den Klassenerhalt in der 3. Liga packen – und müsste aufgrund einer fehlenden Lizenz zurück in die Regionalliga. Nein, das wird es beim Fußballverein Nummer zwei in der Region Hannover nicht geben. Am Freitag sind die letzten Unterlagen rechtzeitig beim Wirtschaftsprüfer eingegangen, die Lizenz wird bis zum 1. März beim DFB beantragt. Trainer Rüdiger Ziehl und seine Elf können ihre Aufholjagd also am Samstag (14 Uhr) bei Dortmund II fortsetzen.

Anzeige

Die Momentaufnahme sah nie besser aus als in der Woche vor dem 26. Spieltag: Nach dem 1:0 bei Türkgücü München und dem höchsten Saisonsieg jüngst gegen Meppen (3:0) stehen die Garbsener erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit nicht auf dem letzten Platz. Viel wichtiger ist Ziehl aber: Sie haben den Rückstand auf das rettende Ufer entscheidend verkürzt. Der hatte nach dem schlechtesten Saisonstart aller Zeiten in der eingleisigen 3. Liga zwischenzeitlich ja durchgehend acht bis neun Punkte betragen.

Mehr Berichte aus der Region

Nun sind sie wieder dran – und bringen die Konkurrenz gehörig ins Schwitzen. „Wir sind auf einem guten Weg und schaffen das“, sagt TSV-Geschäftsführer Harry Wiesner im Hinblick auf den Klassenerhalt. Ziehl bremst ein wenig die Euphorie, er spricht davon, dass es noch „richtig, richtig schwer“ wird. „Es ist ein guter Moment, aber klar ist auch, dass wir in jedem Spiel gefordert sind, an unsere Grenzen zu gehen. Oder darüber hinaus“, meint Havelses Trainer.

Der dritte Sieg in Folge wäre ebenfalls ein Novum für die Havelser – sind aller gu­ten Dinge drei? „Das hört sich gut an, aber wir wissen auch, dass uns eine schwere Aufgabe erwartet“, sagt Ziehl. Bei einem spielstarken Gegner, der 18 Punkte mehr gesammelt hat: „Und trotzdem werden wir wieder eine Idee haben, wie wir erfolgreich sein können.“

Anzeige

Diese Idee lässt sich grob so umschreiben: kompakt stehen und immer wieder Nadelstiche setzen. So wie es der TSV beim 3:0 gegen Meppen mit Kianz Froese getan hat. „Klar ist, dass wir die Räume hinter unserer Kette eng machen müssen“, sagt Ziehl, „und dann immer wieder unsere Stärke ausspielen.“ Gegen den Gegner, der Wiesner in der Hinrunde am meisten beeindruckt hat.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.