13. Juli 2021 / 10:06 Uhr

Daedlow-Leihe perfekt: Bei restlichen drei Baustellen setzen Havelser auf Geduld

Daedlow-Leihe perfekt: Bei restlichen drei Baustellen setzen Havelser auf Geduld

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Drittliga-Underdog TSV Havelse baut auf eine total homogene Kabine.
Drittliga-Underdog TSV Havelse baut auf eine "total homogene Kabine". © Christian Hanke
Anzeige

Das Leihgeschäft mit Hansa Rostock ist nun in trockenen Tüchern, Oliver Daedlow kommt für ein Jahr zum TSV Havelse. In der Kaderplanung gibt es noch drei Baustellen: ein Torhüter, ein Innenverteidiger und ein Flügelspieler sollen kommen. Dabei setzen die Verantwortlichen des Drittliga-Aufsteigers auf Geduld.

Es wird an vielen Stellen geschraubt beim TSV Havelse, denn es ist einiges neu beim Drittliga-Aufsteiger: die Liga, Cheftrainer Rüdiger Ziehl, eine Handvoll Zugänge. Dazu ein paar Säulen, die weg sind. Nach gerade mal zwei Wochen Vorbereitung mit dem Coach sieht es trotzdem schon ordentlich aus, in den beiden Tests gab’s Siege. Aber: „Wir brauchen, glaube ich, noch eine ganze Zeit bis wir da sind, wo wir sein wollen“, sagt Sportchef Matthias Limbach.

Anzeige

Die Havelser Aufstiegshelden sind keine für unerreichbare Ziele oder große Worte. Es geht allein um den Klassenerhalt im ersten Profifußballjahr seit langer Zeit, sagen sie, und dass viele den Klub wohl für den ersten Absteiger halten werden. „Wir sind der Underdog“, bestätigt Limbach. Aber damit hat in Havelse keiner ein Problem, der Klub will überraschen.

Mehr Berichte aus der Region

Für die neuen Aufgaben ist es allerdings nicht von Vorteil, dass ausgerechnet in diesem Jahr nur eine Mini-Vorbereitung drin ist. Noch anderthalb weitere Vorbereitungswochen, dann beginnt schon die Drittliga-Saison. Der TSV startet am 24. Juli (14 Uhr) gegen Saarbrücken. „Für so Dinge wie Teambuilding im Harz ist dieses Jahr schlichtweg keine Zeit. Aber zum Glück brauchen wir das auch gar nicht“, sagt Limbach und gibt einen Blick in die „total homogene Kabine“ seines TSV.

Daedlow-Leihe seit Dienstagvormittag perfekt

Denn immerhin sind auch viele aus dem alten Kader geblieben, so wie Aufstiegskapitän Tobias Fölster oder Fynn Lakenmacher. Der traf am Wochenende beim 3:2-Testsieg gegen RW Ahlen doppelt. Dazu kommen bisher drei Neue – Julius Düker (vom SV Meppen), der frühere 96-Spieler Fynn Arkenberg und Linus Meyer. „Sie sind voll integriert, bringen sich toll ein“, lobt Sportchef Limbach. „Es macht den Eindruck, als wären sie schon länger dabei.“ Meyer hatte gegen Ahlen gleich das erste Havelser Tor geschossen – nach einem starken 40-Meter-Solo.

Am Dienstagvormittag ist der nächste Transfer eingetütet worden, an dem der TSV seit einiger Zeit gedreht hat: Oliver Daedlow wird von Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock geliehen. Der Deal mit dem zentralen Mittelfeldspieler verzögerte sich minimal, ist einen Tag später als geplant perfekt gemacht worden. „Ich bin froh, dass wir Oliver überzeugen konnten zu uns zukommen. Er ist ein junger entwicklungsfähiger Spieler der Bock auf die Aufgabe 3. Liga hat", sagt Coach Ziehl.

Damit fehlen von der Havelser Prüfliste nur noch ein weiterer Torwart, ein Innenverteidiger und ein schneller Flitzer für die Außenbahn. Dafür setzt Limbach aber lieber auf Geduld: „Die wird sich auszahlen! Wir sind das kleinste Glied in der Kette, erstmal bewegen sich die Erst- und Zweitligisten. Dann sind wir dran. Ich glaube, dass sich da noch Optionen ergeben können.“ Damit die Aufstiegshelden aus diesem Sommer auch im nächsten was zu feiern haben.