27. Mai 2021 / 15:34 Uhr

Havelses Niklas Teichgräber im Interview: "Dürfen den Spaß nicht vergessen"

Havelses Niklas Teichgräber im Interview: "Dürfen den Spaß nicht vergessen"

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im SPORTBUZZER-Interview: Havelses Niklas Teichgräber.
Im SPORTBUZZER-Interview: Havelses Niklas Teichgräber. © Christian Hanke
Anzeige

Nach dem 0:0 gegen Hildesheim sprach Niklas Teichgräber mit dem SPORTBUZZER über die Defensivarbeit des Teams, die Play-off-Spieler der Regionalliga Bayern und das Fehlen von Stürmer Yannik Jaeschke. 

Hallo Herr Teichgräber, viele Chancen, aber keine Tore: Hat Ihrer Mannschaft im Spiel gegen Hildesheim der letzte Tick Konzentration vor dem Tor gefehlt?

Anzeige

Wichtig war, dass wir die Chancen hatten. Und wenn wir die Dinger dafür in den Relegationsspielen reinmachen, dann ist alles gut. Natürlich hätten wir das Spiel gerne gewonnen, zumal wir gerade in der zweiten Halbzeit sehr überlegen waren.

Mehr Berichte aus der Region

In der Defensive läuft es hingegen umso besser. Auch gegen Hildesheim hat die Abwehr kaum etwas zugelassen.

Wir sind in der Defensive gut eingespielt, die Abläufe funktionieren super. Man merkt, dass wir dadurch auch in der Offensive profitieren, weil sich so immer wieder gute Spielzüge entwickeln. Das ist eine sehr gute Basis und gibt uns auch Selbstvertrauen. Weil wir wissen, dass das funktioniert, können wir es uns dann auch mal erlauben, eine gute Chance auszulassen.

Haben Sie in den vergangenen Tagen auch mal das bayrische Fernsehen angeschaltet, um sich die Play-off-Spiele der Regionalliga Bayern anzuschauen?

Klar verfolgen wir die Spiele und haben mitbekommen, dass Schweinfurt die ersten beiden Spiele gewonnen hat.


Mehr vom SPORTBUZZER

Das Fehlen von Stürmer Yannik Jaeschke hat sich gegen Hildesheim schon bemerkbar gemacht. Wie sehen Sie die Chancen, dass er nach seinem Muskelfaserriss bis zu den Relegationsspielen wieder fit ist?

Seine Verletzung ist super ärgerlich, er hätte gegen Hildesheim bestimmt das ein oder andere Ding reingemacht. Da bleibt nur zu hoffen, dass er bis zum ersten Spiel am 12. Juni wieder gesund ist. Wichtig ist für uns, dass wir, egal wer spielt, über das Team kommen. Und dass wir unsere Lockerheit nicht verlieren. Natürlich müssen wir voll konzentriert sein, dürfen aber auch den Spaß an der Sache nicht vergessen. Die Relegation ist für uns eine Riesenchance. Wir haben nichts zu verlieren, können aber etwas Geiles schaffen.