18. Juni 2021 / 11:41 Uhr

Lediglich einen Schritt müssen sie noch gehen: So ticken die Spieler des TSV Havelse

Lediglich einen Schritt müssen sie noch gehen: So ticken die Spieler des TSV Havelse

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Einmal noch so feiern - und der TSV Havelse ist Drittligist!
Einmal noch so feiern - und der TSV Havelse ist Drittligist! © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Sie stehen mit dem TSV Havelse dicht vor dem Aufstieg in die 3. Liga. Aber wer sind diese Spieler, die Trainer Jan Zimmermann da so erfolgreich zusammengestellt hat? Und was machen sie privat? Vor dem Rückspiel gegen Schweinfurt am Samstag (13 Uhr) stellt der SPORTBUZZER das Team vor.

Anzeige

Norman Quindt (Torwart, 24 Jahre, Rückennummer 22): Der Keeper kam als Trainingsgast im Januar 2020 und wollte sich beim TSV fit halten. Er durfte bleiben und ist die klare Nummer eins. Spielte in der U17 von 96 und arbeitet beim Dienstleistungsunternehmen Habekost+Fichtner. Ist auch einer der Greenkeeper im Team, die den Rasen der Plätze im Wil­helm-Langrehr-Stadion mähen.

Anzeige

Antonio Brandt (Torwart, 21, 12): Der Ersatztorhüter ist Auszubildender im Groß- und Außenhandel. Kommt mit dem E-Roller zum Training.

Mehr zum Thema

Denis Kina (Abwehr, 28, 21): Verteidigt auf der rechten Seite für den verletzten Marco Schleef. Er ist Kommunalbeamter bei der Stadt Hannover und spricht mehrere Sprachen. Sein Markenzeichen ist sein Schnauzer, der wohl auch der Grund dafür ist, dass der Reporter von BR3 im Hinspiel in Schweinfurt sagte, er sähe aus wie ein Kirmesboxer.

Niklas Tasky (Abwehr, 30, 26): Gehört zu den Sonnenanbetern im Team und arbeitet als Produktmanager bei der Firma Notebooksbilliger.de. In der Innenverteidigung eine verlässliche Größe, sein Spitzname „BFG“, big fu.... German, stammt aus seiner Studentenzeit in den USA.

Tobias Fölster (Abwehr, 27, 20): Der gefeierte Torschütze aus dem Hinspiel kommt aus Kiel und ist der DJ im Havelser Team. Der Vertriebsmitarbeiter bei Globus ist der TSV-Kapitän und sorgt zusammen mit Tasky in der Abwehrzentrale für Ordnung.

Niklas Teichgräber (Abwehr, 25, 13): Verpasst auch mal den Bus im Trainingslager, weil er nicht rechtzeitig vom Ergometer runterkommt. Der Linksverteidiger lernte bei 96 und ist nach langer Verletzungspause zum Leistungsträger geworden.

Bilder vom Relegations-Hinspiel des TSV Havelse beim 1. FC Schweinfurt 05

Havelses Kapitän Tobias Fölster im Kopfballduell mit Schweinfurts David Grözinger. Zur Galerie
Havelses Kapitän Tobias Fölster im Kopfballduell mit Schweinfurts David Grözinger. ©

Jonas Sonnenberg (Abwehr, 27, 5): „Sonne“ ist Lehramtsstudent für Sport und Mathematik, seine Kopfbälle sind wuchtiger als der Schuss von manchem Spieler.

Vico Meien, (Mittelfeld, 23, 7): Der Jurastudent ist eher der zurückhaltende Typ, der seinen Job auf dem Platz im defensiven Mittelfeld unaufgeregt erledigt. Wohnte mit Mitspieler Torge Bremer in einer WG – allerdings nur kurz.

Noah Plume (Mittelfeld, 24, 24): Sorgte mit seinem Führungstor im Pokalspiel beim Bundesligisten Mainz für Schlagzeilen. Der Marketingmitarbeiter bei der Bildungseinrichtung Buhmann Schule sammelte bei den Sportfreunden Lotte Drittligaerfahrung und ist eine wichtige Säule im TSV-Team.

Deniz Cicek (Mittelfeld, 28, 10): Ist der Spieler beim TSV, der im offensiven Mittelfeld als Zehner den Takt angibt und dazu torgefährlich ist. Unterstützt die jungen Spieler mit Tipps und arbeitet in der IT-Branche.

Mehr Berichte aus der Region

Julian Rufidis (Mittelfeld/20/28): Havelser Junge, wechselte in der U 17 zu 96 und kehrte 2019 zurück. Ein ballsicheres Talent, vielseitig einsetzbar.

Torge Bremer (Mittelfeld, 26, 27): Hat ein offenes Ohr für seine Mitspieler, und auch an Ideen mangelt es dem defensiven Mittelfeldspieler nicht. Studiert Business an der Leibniz Universität. Es geht das Gerücht, dass sein Fanherz für den SV Sandhausen schlägt.

Julius Langfeld (Angriff, 26, 8): Er ist der ruhigste Spieler im Team. Auf dem Platz lässt der dribbelstarke Architekt Taten sprechen, ist Dauerläufer und vielseitig einsetzbar.

Leon Damer (Angriff, 21, 17): Der Student kam vor zwei Jahren aus der U19 von 96. Auf der rechten Angriffsseite ist das Talent Stammspieler, besticht durch Schnelligkeit und viel Gefühl bei Freistößen. Ist locker drauf und immer für einen Spaß zu haben.

Anzeige
Mehr Berichte aus der Region

Kevin Schumacher (Angriff, 23, 33): Übt sich genau wie Torwart und Berufskollege Quindt mit Hingabe als Greenkeeper auf den Plätzen der TSV-Anlage. Der schnelle Linksaußen kam zu Saisonbeginn von Werder Bremen II.

Yannik Jaeschke (Angriff, 27, 11): Der Student der Wirtschaftswissenschaften hat mit Freunden die App Poacher entwickelt, ein Scoutingsystem für den Amateurbereich. Der Mittelstürmer war im Hinspiel noch nicht fit. Spielt gern Tennis.

Fynn Lakenmacher (Angriff, 21, 4): Wurde von Trainer Zimmermann vom Abwehrspieler zum Mittelstürmer umfunktioniert, die Rückennummer 4 erinnert an seine Vergangenheit. Der Student kommt aus einer Sportfamilie und hat in den vergangenen Monaten so viel an Muskelmasse aufgebaut, dass er von seinen Mitspielern „Maschine“ genannt wird.