26. Mai 2021 / 11:02 Uhr

Ohne Klarheit: Havelser beim 0:0 im Test gegen Hildesheim nicht in Aufstiegsform

Ohne Klarheit: Havelser beim 0:0 im Test gegen Hildesheim nicht in Aufstiegsform

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Havelses Denis Kina (links) gewinnt das Kopfballduell gegen Hildesheims Jane Zlatkov.
Havelses Denis Kina (links) gewinnt das Kopfballduell gegen Hildesheims Jane Zlatkov. © Christian Hanke
Anzeige

Stets bemüht, aber nur selten gefährlich: Der TSV Havelse hat sich im Test gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim mit einem torlosen Remis begnügen müssen. In Aufstiegsform präsentierte sich der Regionalligist noch nicht, in vielen Aktionen fehlte die nötige Konzentration und Klarheit.

Anzeige

Zweieinhalb Wochen vor dem großen Finale mit den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 3.Liga präsentierte sich Regionalligist TSV Havelse im Testspiel gegen den VfV 06 Hildesheim noch nicht in Aufstiegsform. Mehr als eine Nullnummer sprang gegen den Ligakonkurrenten nicht heraus.

Anzeige

Gute Gelegenheiten gab es für die Havelser bereits in der ersten Halbzeit mehr als genug. Schon nach 60 Sekunden kam Deniz Cicek nach einer Flanke von Julius Langfeld frei vor dem Tor zum Kopfball, doch VfV-Torwart Sven Kiontke konnte den Ball noch um den Pfosten lenken. Die Mannschaft des zukünftigen 96-Trainers Trainer Jan Zimmermann war zwar das aktivere und bessere Team, in vielen Aktionen fehlten jedoch die nötige Konzentration und Klarheit, um die Gäste ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Bilder vom Testspiel zwischen dem TSV Havelse und VfV Borussia 06 Hildesheim

Havelses Niklas Teichgräber nimmt Fahrt auf. Zur Galerie
Havelses Niklas Teichgräber nimmt Fahrt auf. ©

Allein Langfeld hatte bei Kontern auf der rechten Seite mehrmals ganz viel Platz und freie Bahn, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Der TSV war stets bemüht, aber nur selten gefährlich. Für die Gäste aus Hildesheim waren die Versuche mit etwas Geschick und Glück nicht allzu schwer zu verteidigen.

Das Team von Trainer Benjamin Duda, der als Nachfolger von Zimmermann im Gespräch ist, machte es dem TSV nicht leicht. Und weil die Havelser es sich selbst schwer machten, blieb bis zum Abpfiff bei der Nullnummer.