10. Juli 2021 / 15:58 Uhr

Linus Meyer macht sehenswert den Anfang: Havelse besiegt Ahlen mit 3:2

Linus Meyer macht sehenswert den Anfang: Havelse besiegt Ahlen mit 3:2

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Ahlener Enes Güney (links) und René Lindner können Linus Meyer auf dem Weg zu Havelses 1:0 nicht aufhalten.
Die Ahlener Enes Güney (links) und René Lindner können Linus Meyer auf dem Weg zu Havelses 1:0 nicht aufhalten. © Christian Hanke
Anzeige

Lange tat sich der TSV Havelse im Test gegen Rot Weiss Ahlen schwer, dann kam Linus Meyer. Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Solo über 40 Meter machte der Neuzugang sehenswert den Anfang. Schließlich stand ein 3:2-Erfolg für den Drittligisten, bei dem auch zwei Gastspieler zum Einsatz kamen.

Das Beste hatten sich die Havelser beim 3:2 (1:0)-Sieg im Testspiel gegen den Regionalligisten Rot Weiss Ahlen der für das Ende der ersten Halbzeit aufgehoben. Immer wieder waren die Gastgeber gegen einen zweikampfstarken und unbequemen Gegner aus Ahlen angelaufen, ohne jedoch zum Erfolg zu kommen. Besonders über die linke Seite, auf der Linksverteidiger Niklas Teichgräber und Neuzugang Linus Meyer immer wieder für Unruhe und Gefahr rund um den Strafraum der Gäste sorgten.

Anzeige

Es gab viele gute Ansätze und Spielzüge, aber so richtig zwingend war das alles nicht. Bis sich Meyer in der 44.Minute den Ball etwa 40 Meter vor dem Ahlener Tor schnappte und ihn nicht mehr hergab. Sein grandioses Solo, bei dem er gleich vier Gegenspieler ausspielte und stehen ließ, schloss er locker und cool mit einem überlegten Schuss mit der Innenseite zur 1:0-Führung für Havelse ab.

Bilder vom Testspiel zwischen dem TSV Havelse und RW Ahlen

Die Spieler des TSV Havelse schwören sich noch einmal ein auf die Partie gegen Ahlen. Zur Galerie
Die Spieler des TSV Havelse schwören sich noch einmal ein auf die Partie gegen Ahlen. ©

Kurz nach der Halbzeit hatte ein weiterer Neuer beim TSV die große Chance, auf 2:0 für das Team von Trainer Rüdiger Ziehl zu erhöhen. Stürmer Julius Düker hatte sich im RW-Strafraum gut durchgesetzt und nur noch Torwart Martin Velichkov vor sich. Sein Schuss aus 13 Metern ging jedoch knapp über die Latte (53.).

Lakenmacher tritt kurz nach der Einwechslung

Weil die Gäste nun offensiver spielten, boten sich dem Aufsteiger gute Konterchancen. Zunächst musste der Drittligist zwar noch den Ausgleich zum 1:1 durch Kevin Kahlert hinnehmen (61.), doch dann schlugen die Havelser gleich zweimal eiskalt zu. Gerade einmal eine Minute nach seiner Einwechslung brachte Fynn Lakenmacher sein Team mit einem herausragenden Drehschuss nach einer Ecke wieder in Führung (63.).

Und auch für sein zweites Tor brauchte der TSV-Stürmer keinen langen Anlauf. Zwei Minuten später schloss der 21-Jährige einen Konter überlegt zum 3:1 ab (65.). Zwar gelang den Gäste ebenfalls durch einen Konter noch der Anschlusstreffer, doch den verdienten Sieg ließen sich die Havelser nicht mehr nehmen.

Ein gute Test für den Saisonstart in zwei Wochen gegen den 1. FC Saarbrücken für den neuen TSV-Trainer Ziehl, der sich auch einen Eindruck von den Gastspielern Rui Mendes (vereinslos, zuletzt FSV Zwickau), der in der zweiten Halbzeit im Mittelfeld spielte, sowie von Torwart Tobias Stirl (vereinslos, zuletzt VfL Wolfsburg II) machen konnte.