04. Mai 2021 / 09:18 Uhr

Nur die Unterschrift fehlt: Havelses Jan Zimmermann künftig für HSV-Talente verantwortlich

Nur die Unterschrift fehlt: Havelses Jan Zimmermann künftig für HSV-Talente verantwortlich

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hamburg statt Havelse: Jan Zimmermann zeichnet aller Voraussicht nach künftig für den Nachwuchs des HSV verantwortlich.
Hamburg statt Havelse: Jan Zimmermann zeichnet aller Voraussicht nach künftig für den Nachwuchs des HSV verantwortlich. © IMAGO/Picture Point
Anzeige

Jan Zimmermann wird schon mal nicht neuer Trainer von Hannover 96. Der Coach und Sportliche Leiter des TSV Havelse übernimmt zur neuen Saison die U19 des Hamburger SV, wird darüber hinaus Nachwuchschef beim HSV. Lediglich die Unterschrift unter den Vertrag fehlt noch.

Anzeige

Noch hofft und kämpft er mit dem TSV Havelse um den Aufstieg in die 3. Liga, seine erfolgreiche Arbeit bei den Garbsenern und zuvor auch beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder hat sich aber längst bundesweit herumgesprochen und Jan Zimmermann zu einem interessanten Kandidaten für höhere Aufgaben gemacht.

Anzeige

Der FC Schalke 04 wollte den 41-Jährigen vor gar nicht allzu langer Zeit als Co-Trainer holen, auch bei Hannover 96 ist Zimmermann immer mal wieder im Gespräch - ob als Coach für die U23 oder aktuell für die Profis, bei denen er auch schon hospitiert hat. Landen wird der Fußballlehrer ... beim Hamburger SV.

Mehr Berichte aus der Region

Zimmermann soll die U19 des HSV übernehmen und Sportlicher Leiter der Nachwuchsleistungszentrums werden. Es fehlt nur noch die Unterschrift unter den Vertrag. Hamburgs Stürmerlegende und Interimstrainer Horst Hrubesch hat ihn ausgesucht - vermutlich auch mit der Perspektive, die Profimannschaft zu trainieren.

Mit Havelses Trainer und Sportlichem Leiter ist von 96-Seite bereits gesprochen worden, er soll die Nummer zwei auf der Wunschliste (gewesen) sein. Nun ist sich das Trainertalent allerdings bereits mit dem HSV einig - und 96 droht, gleich zweimal das Nachsehen zu haben, denn auch Kandidat Nummer eins, Steffen Baumgart, könnte beim HSV landen - als Coach der Profis.