13. Februar 2021 / 13:27 Uhr

Sponsor räumt Kunstrasenplatz: TSV Havelse lässt sich vom Wintereinbruch nicht unterkriegen

Sponsor räumt Kunstrasenplatz: TSV Havelse lässt sich vom Wintereinbruch nicht unterkriegen

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hat am Freitag seinen Vertrag beim TSV Havelse verlängert: Torwart Norman Quindt.
Hat am Freitag seinen Vertrag beim TSV Havelse verlängert: Torwart Norman Quindt. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Aufgrund einer behördlichen Genehmigung darf der Regionalligist TSV Havelse unter Auflagen trainieren. Das Team von Jan Zimmermann ist unheimlich froh, wieder kicken zu dürfen - da lässt man sich auch vom Wintereinbruch in der Region nicht unterkriegen. Torwart Norman Quindt, der kürzlich seinen Vertrag verlängerte, träumt indes vom Profifußball. 

Anzeige

Nicht zu stoppen auf ihrem Weg an die Tabellenspitze waren die Kicker des TSV Havelse in den bisherigen Spielen der Südstaffel der Regionalliga Nord. Wer so konsequent seine Ziele verfolgt, der lässt sich auch von einer wadenbeinhohen Schneedecke und arktischer Kälte nicht aufhalten. Schon gar nicht, wenn man aufgrund einer behördlichen Genehmigung unter Auflagen trainieren darf und zudem glücklicher Besitzer eines Kunstrasenplatzes ist.

Anzeige

Den hatte der TSV-Sponsor Habekost + Fichtner am Mittwoch von den Schneemassen befreit und damit dafür gesorgt, dass die Mannschaft von Trainer Jan Zimmermann auch bei diesen schwierigen Wetterverhältnissen ihre Übungseinheiten durchziehen kann. „Wir können vernünftig trainieren“, sagt Zimmermann, „müssen jedoch die Inhalte ein bisschen an die Rahmenbedingungen anpassen. Da muss man auch mal die eine oder andere Spaßeinheit einstreuen.“

Auch der TSV Havelse bekam den Wintereinbruch in der Region zu spüren.
Auch der TSV Havelse bekam den Wintereinbruch in der Region zu spüren. © CHRISTIAN HANKE

Torwart Quindt verlängert und träumt vom Profifußball

Gut gelaunt kam am Freitagabend Torwart Norman Quindt zur Trainingseinheit auf die TSV-Anlage. Der Torwart des Viertligisten ist zwar bei den heftigen Minustemperaturen um seinen nicht ganz so bewegungsintensiven Job zwischen den Pfosten nicht zu beneiden, doch mit einer frischen Vertragsverlängerung in der Sporttasche dürfte ihm die Kälte nichts ausgemacht haben. Der 24-jährige Torhüter, der in allen bisherigen elf Pflichtspielen über die volle Distanz zum Einsatz kam, hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

„Meine Entscheidung ist mir überhaupt nicht schwergefallen, weil der Verein total zu mir passt und wir auch die gleichen Ziele verfolgen. Wir wollen zusammen versuchen, den Aufstieg möglich zu machen. Havelse hat damals in der 2. Bundesliga gespielt. Nun haben wir wieder die Chance, den Profifußball zurückzubringen“, sagt die Havelser Nummer eins, die besonders im DFB-Pokalspiel beim Bundesligisten Mainz 05 eine herausragende Leistung zeigte.


Immer in Bewegung bleiben: Stürmer Kevin Schumacher (Mitte) hält warm eingepackt den Ball hoch.
Immer in Bewegung bleiben: Stürmer Kevin Schumacher (Mitte) hält warm eingepackt den Ball hoch. © CHRISTIAN HANKE

Bessere Trainingsmöglichkeiten als so mancher Zweitligist

Für Trainer Zimmermann ist Quindt ein „großer Glücksgriff“, der den Havelsern ohne eigenes Zutun in den Schoß gefallen ist. „Norman ist uns ja eher zufällig zugelaufen, als er vergangenes Jahr bei uns zum Training gekommen ist. Dass Norman jetzt schon frühzeitig verlängert hat zeigt ja auch, wie glücklich er darüber ist, bei uns gelandet zu sein. Man merkt ihm an, dass er sich sehr wohlfühlt und ein wichtiger und fester Bestandteil der Truppe ist“, sagt Zimmermann.

Ob seine Truppe den Aufstieg in die 3. Liga und damit den Profifußball schafft, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Was die aktuellen Trainingsmöglichkeiten betrifft, sind die Havelser jedoch so manchem Zweitligisten schon jetzt ein Stück weit voraus.