11. September 2021 / 16:12 Uhr

Erster Punktgewinn der Saison! Havelse erkämpft sich ein 0:0 bei den Würzburger Kickers

Erster Punktgewinn der Saison! Havelse erkämpft sich ein 0:0 bei den Würzburger Kickers

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wirft alles rein, was er hat: Havelses Tobias Fölster (rechts).
Wirft alles rein, was er hat: Havelses Tobias Fölster (rechts). © imago images/foto2press
Anzeige

Aufatmen beim TSV Havelse: Der Fußball-Drittligaaufsteiger hat den ersten Punkt geholt. Beim Zweitligaabsteiger Würzburger Kickers erkämpfte sich das Team ein 0:0. Dabei war der TSV in Hälfte eins erst im Glück, später scheiterte die Mannschaft wieder mal selbst vor dem gegnerischen Tor.

Schon früh hätten die Havelser wieder mal einem Rückstand hinterherlaufen müssen. In der 6. Minute tauchte Würzburgs gefährlichster Torjäger Marvin Pourié frei vor dem Tor von Norman Quindt auf, doch der 30-Jährige setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Nach der druckvollen Anfangsphase der Gastgeber erholte sich Havelse etwas, fand besser ins Spiel.

Anzeige

Fynn Lakenmacher hatte per Kopf die erste richtige Chance des TSV (27.). Dann rettete Torhüter Quindt das 0:0: Wieder kam Pourié aus fünf Metern frei zum Schuss, diesmal lenkte der Havelser den Ball sensationell am Pfosten vorbei. Die beste Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte dann erneut Lakenmacher, der kurz vor dem Pausenpfiff von Zugang Kianz Froese in die Tiefe geschickt wurde, den Ball dann aber nur an den Pfosten setzte.

Mehr über den TSV Havelse

Lang ersehntes Erfolgserlebnis für Havelse

Wie so oft in den vorangegangenen Partien kam die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl besser aus der Kabine, spielte munter auf und ließ die Würzburger kaum noch gefährlich vors Tor kommen. Zugang Florian Riedel machte viel über die rechte Seite, trat zudem gute Ecken. Julius Düker, Froese und Oliver Daedlow kamen zu gefährlichen Situationen, zwingend wurde es allerdings nicht. 

In den letzten 25 Minuten wurden die Würzburger dann noch einmal stärker, drängten Havelse in die eigene Hälfte. Quindt parierte gegen David Kopacz (68.), kurz danach vergab Pourié erneut per Kopf. Bei den Havelsern schwanden sichtlich die Kräfte. Doch diesmal spielte es die Mannschaft zumindest in der Defensive sauber zu Ende. So erkämpft sich der TSV am Ende einen verdient Punkt in Würzburg - und damit den ersten Zähler in der 3. Liga. Damit bleibt die Mannschaft von Ziehl weiter auf dem letzten Tabellenplatz, hat aber endlich das lang ersehnte Erfolgserlebnis eingefahren.