31. März 2021 / 21:22 Uhr

TSV Hillerse rüstet weiter auf: Albrecht und Schulz kommen

TSV Hillerse rüstet weiter auf: Albrecht und Schulz kommen

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bald im Trikot des TSV Hillerse unterwegs: Niklas Albrecht (in Rot) und Jan-Ole Schulz (kl. B.).
Bald im Trikot des TSV Hillerse unterwegs: Niklas Albrecht (in Rot) und Jan-Ole Schulz (kl. B.). © Sebastian Preuß/Privat
Anzeige

Weitere Verstärkung für den TSV Hillerse: Der Fußball-Bezirksligist begrüßt die Neuzugänge sieben und acht für die kommende Saison.

Anzeige

Die Planungen für die neue Saison laufen beim TSV Hillerse auf Hochtouren: Nur wenige Tage nachdem der Fußball-Bezirksligist die Zugänge von Sven Wittkop, Nando Maire und Jona Tusche vermeldete, freut sich das Team von Trainer Charly Melaouah nun auf Rückkehrer Niklas Albrecht und Youngster Jan-Ole Schulz.

Anzeige

Für Albrecht wird es der zweite Anlauf beim TSV: Bereits von 2014 bis 2017 spielte der Angreifer für Hillerse, wechselte dann erst zum TuS Müden-Dieckhorst (Kreisliga Gifhorn B), dann zur FSV Adenbüttel/Rethen (Bezirksliga) - und kehrt nun von dort zurück. "Offensiv und technisch ist er super, ein schussstarker Spieler", freut sich Melaouah. "Durch seine Zeit bei Eintracht Braunschweig hat er zudem eine gute Jugendarbeit hinter sich."

Jugend ist bei Schulz das Stichwort: Der 18-Jährige spielte zuletzt in der U19 des FC Schwülper, zugleich aber auch bei Kreisligist TSV Meine. "Weil Meine keine A-Jugend mehr hat, bin ich zum FC gegangen", erklärt der Youngster. Von dort kennt der Angreifer übrigens Hillerses Co-Trainer Jan Schulze bereits. "Nach dem Spiel mit Meine gegen Hillerses Zweite gab es wohl schon Interesse, im Januar hat Charly mich zum ersten Mal angerufen."

Melaouah glaubt an eine tolle Zukunft für den jungen Angreifer. "Er ist ein Riesen-Talent im Offensiv-Bereich. Wir wollen versuchen, ihn zu formen und zu fördern, wie es zum Beispiel mit Nick Borgfeld und Chris Walenwein schon gut geklappt hat. Außerdem gehen wir mit Jan-Ole den Weg mit Talenten aus der Region weiter."