22. Mai 2021 / 09:54 Uhr

"Kein Transferkrieg": TSV Kirchdorf holt Torben Wagner vom Lokalrivalen TSV Goltern

"Kein Transferkrieg": TSV Kirchdorf holt Torben Wagner vom Lokalrivalen TSV Goltern

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kirchdorfs Trainer Christof Rosenbaum (links) mit Neuzugang Torben Wagner.
Kirchdorfs Trainer Christof Rosenbaum (links) mit Neuzugang Torben Wagner. © Nils Hoefener
Anzeige

Wechsel unter Lokalrivalen: Torben Wagner wagt den Schritt vom TSV Goltern zum TSV Kirchdorf. Böse Worte gab es zwischen beiden Teams aber nicht – im Gegenteil.

Anzeige

Wenn ein Top-Spieler vom einen Aufstiegsaspiranten zum anderen wechselt, birgt das durchaus Zündstoff. Ist die Stärkung der einen Mannschaft doch auch gleichzeitig eine Schwächung der anderen. Beim Wechsel von Torben Wagner vom TSV Goltern zum TSV Kirchdorf gab es aber kein böses Blut – obwohl der neue Verein zugleich auch noch Barsinghäuser Lokalrivale ist. „Das ist fußballerisch schon eine etwas bittere Pille“, gestand Golterns Sportlicher Leiter Uwe Feitisch zwar. „Aber ich habe mit Torben ein gutes Verhältnis, er weiß ja, was ich von ihm halte. Vielleicht geht der Weg auch irgendwann wieder zurück. Aber Glückwunsch Kirchdorf, toller Kicker!“

Anzeige

Und Kirchdorfs Trainer Christof Rosenbaum betont: „Das hat nichts mit Rivalitätsdenken zu tun. Einen Torben Wagner hätten wir auch aus Linden oder Altwarmbüchen geholt. Wir wollen da jetzt keinen Transferkrieg mit Goltern eröffnen.“ In erster Linie freut sich der Übungsleiter der Deisterkicker auf seinen „absoluten Wunschtransfer“. Rosenbaum erklärt: „Mit unserem Scout Marcel Nolte analysiere ich nach jedem Spiel, wer uns vom Gegner gut gefallen hat und in unsere DNA passt. Und bei Goltern hat Torben immer eine gute Rolle gespielt, deshalb haben wir ihn schon länger auf dem Zettel.“

Mehr Berichte aus der Region

Besonders Wagners Spielintelligenz fiel Rosenbaum schnell positiv auf. „Er versucht immer flache Lösungen zu finden. Da sehen wir großes Potenzial für unser Spiel“, sagt er. Gemeinsam mit Wagner wechselt Jannik Meridies nach Kirchdorf, ist dort aber vorrangig für die Reserve in der 2. Kreisklasse eingeplant. „Er ist eine totale Verstärkung für die zweite Mannschaft“, freut sich Rosenbaum, der betont: „Jannik ist selbstständig auf uns zugekommen. Das ist auch ein Indiz für die gute Arbeit, die das Trainerteam der Zweiten leistet.“



Auch Niklas Willmen kommt zum TSV

Neben dem Duo aus Goltern verstärkt auch Markus Willmen vom SV Arnum den TSV. „Bei ihm waren wir uns auch absolut sicher, er ist ein richtig feiner Kerl“, meint Rosenbaum. Der groß gewachsene Innenverteidiger „mit Gardemaß“ war schon vor der vergangenen Saison Kandidat in Kirchdorf, wollte es aber noch mal in der Bezirksliga probieren. Nun also der Schritt zurück – doch es könnte schnell ein großer nach vorne werden. Immerhin hat der TSV Kirchdorf kein geringeres Ziel als den Aufstieg. Mit der Verpflichtung von Wagner und Willmen wurde ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.