21. Dezember 2021 / 17:21 Uhr

"Mussten etwas tun": TSV Krähenwinkel/Kaltenweide holt Marlon Roß für die Defensive

"Mussten etwas tun": TSV Krähenwinkel/Kaltenweide holt Marlon Roß für die Defensive

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ein durchtrainierter, gut ausgebildeter und geradliniger Fußballer, sagt Pascal Preuß über Marlon Roß.
"Ein durchtrainierter, gut ausgebildeter und geradliniger Fußballer", sagt Pascal Preuß über Marlon Roß. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat Defensivspieler Marlon Roß verpflichtet. Der Neuzugang von MTV Eintracht Celle war zuletzt in Amerika - und soll beim Landesligisten die Rekonvaleszenten Florian Houck und René Legien vertreten. "Wir mussten etwas tun", sagt Coach Pascal Preuß.

Der Blick zurück hat den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide froh gestimmt in die Weihnachtswoche gehen lassen. Zweiter Platz in der Landesliga Nord, für die Aufstiegsrunde qualifiziert – der Klassenerhalt ist schon mal sicher. Letzteres konnte man am Waldsee oft genug auch anders erleben.

Anzeige

Bei der abschließenden 1:2-Heimniederlage gegen den TuS Sulingen sah Pascal Preuß sein Team allerdings „auf dem Zahnfleisch“ laufen. Auch eine Folge davon, dass immer wieder Leistungsträger ersetzt werden mussten. Deshalb ist der Trainer froh, mit Marlon Roß einen Neuzugang vermelden zu können.

Mehr Berichte aus der Region

„Wir mussten etwas tun“, sagt Preuß. Das gilt vor allem angesichts der Ausfälle von Florian Houck und René Legien. Beide kurieren einen Kreuzbandriss aus. Roß sei einer, der Houcks Platz in der Innenverteidigung oder den von Legien als Sechser einnehmen könne. Preuß beschreibt den 20-Jährigen als „durchtrainierten, gut ausgebildeten und geradlinigen Fußballer“. Vor der Winterpause hatte Roß bereits ein paar Trainingseinheiten mit den Krähen absolviert und sich dabei offenbar schnell eingelebt. Preuß: „Es war so, als wäre er schon ewig hier. Marlon hat sofort reingepasst.“


"Hatten schon im Sommer Kontakt"

Roß ist mit den TSV-Spielern Lukas Schorler und Tristan Schmidt befreundet, die auch den Tipp gaben, noch einmal bei ihm nachzuhaken, ob eine Verpflichtung infrage käme. „Wir hatten schon im Sommer Kontakt zu Marlon aufgenommen“, erklärt Preuß.

Im Rahmen einer beruflichen Fortbildung zog es den 1,90-Meter-Mann dann aber für ein halbes Jahr in die USA. Zuvor war der frühere Juniorenspieler des JFV Calenberger Land beim MTV Eintracht Celle am Ball, dessen Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff ihn bei zwei Partien in der Oberliga Weser-Ems/Lüneburg einsetzte. Nach der Rückkehr von Roß aus den Vereinigten Staaten dauerte es dann nicht lange mit der Verpflichtung.

Ende Januar geht es wieder auf den Trainingsplatz. Zur Vorbereitung gehört auch ein Trainingslager vom 18. bis 20. Februar in Berlin. Die Aufstiegsrunde beginnt für den TSV KK am 13. März mit einem Heimspiel gegen den SV Bavenstedt.