16. September 2021 / 13:11 Uhr

Auftakt in Wetschen: KK startet Auswärtstournee - mit Pickert wieder hinten?

Auftakt in Wetschen: KK startet Auswärtstournee - mit Pickert wieder hinten?

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Pascal Preuß (links) und Marlon Pickert haben gut lachen, wenn der Abwehrchef der Krähen in der Offensive glänzt.
Pascal Preuß (links) und Marlon Pickert haben gut lachen, wenn der Abwehrchef der Krähen in der Offensive glänzt. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der TSV KK startet seine Auswärtstournee mit fünf Spielen auf fremdem Geläuf am Stück in Wetschen. Spannend zu beobachten wird sein, ob Trainer Pascal Preuß Abwehrchef Marlon Pickert wieder hinten spielen lässt oder im Sturm, wie er es (erfolgreich) beim 2:0 gegen Stelingen machte.

Eine erfolgreiche Elf soll man nicht umbauen. Wie es Pascal Preuß mit dieser Fußballer-Weisheit hält, wird sich im Verfolgerduell der Landesliga Nord zeigen. Der Trainer des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat sich noch nicht entschieden, ob er Marlon Pickert beim TSV Wetschen (Samstag, 16 Uhr) erneut als Stürmer auflaufen lässt.

Anzeige

Es wäre eine bewährte Variante, wie der Abwehrchef mit seiner Vorlage zum Führungstor zuletzt beim 2:0 gegen den TSV Stelingen bewiesen hat. Jetzt muss Preuß jedoch nicht mehr aus der Not heraus handeln, mit Patrick Schuder und Kevin Malarowski gibt es offensiv wieder mehr Alternativen. „Beide haben richtig gut trainiert“, sagt der Trainer.

Mehr Berichte aus der Region

Das lässt hoffen, dass die Krähen an die erfolgreichen Auftritte in den vergangenen Wochen anknüpfen und ihre Klettertour fortsetzen. Beim Gastspiel des Dritten der Tabelle gegen den punktgleichen Zweiten haben sie nun die Gelegenheit, zumindest für einen Tag an die Spitze zu klettern.

Es ist das erste von fünf Auswärtsspielen in Folge (danach in Heeßel, Eilvese, Burgdorf und Godshorn), erst Ende Oktober wird KK wieder am heimischen Waldsee antreten – für Preuß kein größeres Problem: „Ich spiele zwar schon gern zu Hause. Wir sind aber in der Lage, auch auswärts zu punkten.“ Die zurückliegenden 16 Partien auf des Gegners Platz, von denen die Krähen saisonübergreifend nur zwei verloren haben, sind Beleg dafür.

Schwer ausrechenbare Gastgeber

Pickert wieder auf seine gewohnte Position defensiv im Zentrum rücken zu lassen, wäre indes eine Überlegung wert. Schließlich bekommen es die Krähen mit dem zurzeit besten Angriff (17 Treffer) zu tun. Ricardo Tenti, mit vier Toren momentan Wetschens bester Schütze, fiel zuletzt in Heeßel zwar verletzungsbedingt aus.

Die anderen 13 Treffer verteilen sich bei den Diepholzern jedoch auf acht Spieler – sie sind also schwer ausrechenbar. „Die Mannschaft wurde im Vergleich zum letzten Jahr von links auf rechts gedreht“, sagt Preuß. „Sie hat manchmal das Glück des Tüchtigen, steht aber nicht rein zufällig so weit oben.“


Mehr Berichte aus der Region

Neu besetzen muss der Trainer eine der beiden Sechserpositionen. Maximilian König, der bisher immer in der Startelf gestanden hat, weilt im Urlaub. Daniel Mücke wird diese Rolle höchstens noch bis zum Spiel in Eilvese bekleiden, aufgrund seines bevorstehenden Studiums in Wiesbaden ist er in der hessischen Landeshauptstadt zurzeit auf Wohnungssuche.

Verletzungsbedingt fehlen Felipe Böttcher, Tristan Schmidt, Yannic Reck und René Legien, Eric Naroska ist beruflich verhindert.