15. April 2019 / 13:57 Uhr

TSV Kronshagen stürmt mit 5:2 an die Spitze

TSV Kronshagen stürmt mit 5:2 an die Spitze

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Kronshagens Florian Krege (li., hier gegen Tim Röben von Eutin 08 II) steuerte einen Dreierpack zum 5:2-Sieg seines Teams gegen den TSV Stein bei.
Kronshagens Florian Krege (li., hier gegen Tim Röben von Eutin 08 II) steuerte einen Dreierpack zum 5:2-Sieg seines Teams gegen den TSV Stein bei. © Jan-Phillip Wottge
Anzeige

Fußball-Verbandsliga Ost: Die Partie des SVE Comet Kiel beim TSV Malente fiel aus, Jan-Philip Hohnholz lässt den MTV Dänischenhagen gegen den TSV Plön jubeln und der ASV Dersau dreht Partie gegen die SSG Rot-Schwarz Kiel.

Anzeige
Anzeige

Auch am vergangenen Wochenende musste der SVE Comet Kiel pausieren, da die Begegnung beim TSV Malente wegen Unbespielbarkeit des Platzes schon am Sonnabend abgesagt worden war. „Das passt mir gar nicht. Wir verlieren den Rhythmus und den Schwung, den wir nach dem 5:0 gegen Kronshagen hatten“, ärgerte sich SVE-Trainer Mark Hungerecker. Diese Chance ließ sich der TSV Kronshagen nicht entgehen und erstürmte mit einem 5:2-Sieg gegen den TSV Stein die Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga Ost. Gut erholt von der 0:5-Pleite in der Vorwoche beim FC Kilia zeigte sich der MTV Dänischenhagen, der mit einem 1:0-Erfolg beim TSV Plön seinen dritten Tabellenplatz festigte. Der durch den Rückzug der Eutiner Reserve arg gebeutelte Preetzer TSV, dem insgesamt sechs Punkte abgezogen wurden, zeigte eine gute Moral und holte sich mit einem 2:0-Heimsieg gegen die SG Bornhöved/Schmalensee drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die verbuchte auch der 1. FC Schinkel im Duell zweier Kellerkinder beim 3:0 gegen die SG Insel Fehmarn.

TSV Kronshagen – TSV Stein 5:2

Ohne ihre Top-Torjäger René Behrens und Malte Andres (beide verletzt) machten die Kronshagener von Beginn an ein druckvolles Spiel und gingen schon früh durch Florian Krege (3.) in Führung. Die Gäste hatten Pech, dass sie bereits im ersten Durchgang zwei Spieler verletzungsbedingt auswechseln mussten. Dem Angriffswirbel der Platzherren hatten sie bis zur Pause nicht viel entgegenzusetzen. Nach sehenswerten Kombinationen trafen Luca Bertermann (36.), Marcus Laubach (39.) und wieder Krege (40.) zum 4:0-Halbzeitstand. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo nicht mehr so hochgehalten, hatten dennoch aber Chancen“, resümierte der Kronshagener Coach Nadeem Hussain. Sein Steiner Kollege Kristof Schneider fasste es am Ende so zusammen: „Ein gebrauchter Tag für uns. Die erste Halbzeit war schlecht, danach haben wir Ergebniskosmetik betrieben.“ Dennis Lühr (50.) und Jan Borchert (71.) schönten das Resultat für die Gäste. Krege machte zum 5:1 (65.) seinen Dreierpack komplett.

(von Reinhard Gusner)

Hier abstimmen: Wie geht das Titelrennen in der Verbandsliga Ost aus?

Mehr anzeigen

TSV Plön – MTV Dänischenhagen 0:1

Nur 20 Minuten zeigten die Plöner Normalform. Danach verlor der Gastgeber den Faden. „Wir waren nicht zielstrebig genug, nicht griffig, haben keine zweiten Bälle gewonnen und wurden immer nervöser. Es war die seit langem schlechteste Leistung“, resümierte Plöns gefrusteter Trainer Danilo Blank. Die gut gestaffelten Gäste kamen nie in Bedrängnis und waren konsequent im Torabschluss. Stephan Wendt scheiterte zunächst mit einem feinen Drehschuss (38.), ehe Jan-Philip Hohnholz einen weiten Ball zum Tor des Tages eindrückte (40.). Ein 20-Meter-Schuss von Jens Henningsen (85.) war die einzige Plöner Chance.

SSG Rot-Schwarz Kiel – ASV Dersau 1:2

Nur zu Beginn kamen die spielerisch besseren Gastgeber zum Zuge, die durch Kristof Koop (15.) und Julius Todt (20.) die Führung auf dem Fuß hatten. Danach ließ sich Rot-Schwarz den Schneid abkaufen. „Dersau war robuster in den Zweikämpfen. Vielleicht schon etwas zu hart“, meinte RS-Co-Trainer Tim Spirgatis, der verletzungsbedingt früh seine Innenverteidigung umstellen musste. Die Kieler waren verunsichert. Steffen Sitte brachte die SSG zwar noch in Führung (70.), danach aber setzte sich die energische Gangart von Dersau durch, die per Doppelschlag durch Popall (75.) und Hüttinger (77.) die Partie drehten.

Klickt euch durch die Galerie zur Verbandsliga-Partie zwischen der SSG Rot-Schwarz Kiel und dem ASV Dersau:

Dersaus Maik Hüttinger steigt hoch und behauptet sich gegen Julius Michael Todt (re./SSG). Zur Galerie
Dersaus Maik Hüttinger steigt hoch und behauptet sich gegen Julius Michael Todt (re./SSG). ©
Anzeige

Preetzer TSV – SG Bornhöved/Schmalensee 2:0

Preetz begann wie die Feuerwehr und führte nach einer scharfen Flanke von Daniel Kolbe durch Tobias Nehren mit 1:0 (5.). „Danach war das ein Grottenkick. Beide Mannschaften schienen lustlos. Erst nach der Pause wurde es wieder besser“, meinte PTSV-Pressesprecher Jörg Wentorp, dessen Team nach einer gehörigen Halbzeitansprache von Trainer Andreas Möller mit mehr Tempo und Einsatz spielte. Gegen biedere Gäste erhöhte Preetz durch Moritz Bremer auf 2:0 (55.) und vergab sogar einen höheren Sieg. Maximilian Zimmermann (51.), Tobias Nehren (58.) sowie Tom Bartels (57., 65.) scheiterten jedoch.

Mehr aus der Verbandsliga Ost

1. FC Schinkel – SG Insel Fehmarn 3:0

Die Gastgeber waren zwar feldüberlegen und besaßen ein Chancenplus, mussten aber ein wenig zittern, bis der lang ersehnte Dreier eingetütet werden konnte. Die 1:0-Halbzeitführung durch Ramazan Kaya (12.) ging zwar in Ordnung, doch nach der Pause waren die Insulaner zunächst kurzzeitig am Drücker und hätten nach einer Stunde eigentlich den Ausgleich machen müssen. Der FCS überstand diese Phase jedoch schadlos und konnte stattdessen die Führung weiter in die Höhe schrauben. Zunächst stocherte Kevin Gebkart (70.) den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, kurze Zeit später nutzte Moses Ogodogdo (83.) einen Torwartfehler zum 3:0-Endstand. „Man konnte auch diesmal feststellen, dass bei uns noch immer die Verunsicherung vorhanden ist und die spielerische Leichtigkeit fehlt. In dieser Partie ging es für uns jedoch nur darum, dass wir irgendwie drei Punkte einfahren“, bilanzierte Schinkels Coach Mario Schülke.

(von Jan-Claas Harder)

Dobersdorfer TSV – FC Kilia Kiel 0:2

Eigentlich lief alles nach Plan für den Dobersdorfer SV, der seinen dritten Heimdreier des Jahres einfahren wollte. Vermutlich wäre dies auch geglückt, wenn Kilias erfahrener Schlussmann Sven Schmedemann die Gäste nicht mehrfach vor einem Rückstand bewahrt hätte. So kam es, wie kommen musste: Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff näherten sich die Kilianer erstmalig dem Dobersdorfer Tor, und wenig später zappelte der Ball nach einem Sonntagsschuss von Enea Dauti tatsächlich im DSV-Netz. Im zweiten Abschnitt wurden die Ambitionen des Gastgebers, das Spiel zu drehen, von einem fragwürdigen Elfmeter ausgebremst. Sogar das Schiedsrichtergespann brauchte längere Zeit für die Entscheidung, ob ein Foulspiel von Alexander Klaus vorlag, zeigte dann aber doch auf den Punkt. „Das war sicherlich die Vorentscheidung. Wir haben anschließend auf Dreierkette umgestellt und nochmal alles probiert, aber nach dem 0:2 war bei uns irgendwie die Luft raus“, meinte Dobersdorfs Coach Thomas Matthies.

(von Jan-Claas Harder)

Ihr habt euch für diese Top-Elf der Hinrunde 2018/19 in der Verbandsliga Ost entschieden. Klickt euch durch die Galerie:

Torwart: Jannes Menze vom TSV Plön Zur Galerie
Torwart: Jannes Menze vom TSV Plön ©
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt