11. August 2019 / 18:28 Uhr

TSV Landolfshausen/Seulingen freut sich dank Wienecke über Dreier

TSV Landolfshausen/Seulingen freut sich dank Wienecke über Dreier

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Steven Celik (l.) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 und wird von Bruno Weidenbach beglückwunscht.
Steven Celik (l.) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 und wird von Bruno Weidenbach beglückwunscht. © Schneemann
Anzeige

Fußball-Landesligist TSV Landolfshausen/Seulingen hat sein erstes Heimspiel der Saison gewonnen. Auf dem Sportplatz Landolfshausen besiegte der TSV am Sonntag vor 100 Zuschauern den BSC Acosta Braunschweig mit 2:1 (1:0) und profitierte dabei von zwei Blitzstarts.

Anzeige
Anzeige

Die Bedenken waren groß, doch letztlich ging alles gut, und der Einsatz des angeschlagenen Stürmers Patrick Kraus rentierte sich: Sowohl am 1:0, das er selbst markierte, als auch am 2:0 war er beteiligt.

Sieben Minuten waren gespielt. Die Braunschweiger schienen sich noch sortieren zu müssen, und der TSV trat mutig auf und hatte den Vorwärtsgang eingelegt. Dass in dieser Drangphase das 1:0 fiel, fällt dann unter die Rubrik optimaler Start: Kusch zieht vom linken Strafraumeck ab, Acosta-Keeper Rafael Bussek kann den Ball nur zur Seite abwehren, und Kraus bedankt sich zur Führung.

TSV Landolfshausen/Seulingen - BSC Acosta Braunschweig, Landesliga Braunschweig 2019/20

TSV Landolfshausen/Seulingen - BSC Acosta Braunschweig, Landesliga Braunschweig 2019/20 Zur Galerie
TSV Landolfshausen/Seulingen - BSC Acosta Braunschweig, Landesliga Braunschweig 2019/20 © Schneemann
Anzeige

In der Folge zeigte der TSV noch einige Minuten lang ein gefälliges Aufbauspiel, verschob gut und bewirkte mit Diagonalbällen die gewünschte Spielverlagerung. Bestes Beispiel: Tim Krellmann, der zusammen mit Kapitän Tomislav Relota die Zentrale zumachte, setzte Kraus in Szene, und Braunschweig blieb nichts anderes übrig, als den Ball schnöde ins Toraus zu bolzen (13.).

Ein Warnschuss von Braunschweigs Vergien (16.) war das Signal für Acosta, und beim TSV war es plötzlich wie abgerissen. „Mehr Aufwand“ forderte TSV-Coach Marco Wehr – doch den hatte in der Folge fast nur Schlussmann Sven Wienecke, der ins ums andere Mal glänzend parierte, zum Beispiel bei einem Versuch von Vergien (31.). Als er einmal schon geschlagen war, klärte für ihn Relota auf der Linie (36.). Viele Fehlpässe machten Acosta stark.

Der TSV Landolfshausen/Seulingen vergibt gegen den BSC Acosta Chancen.

Das nächste frühe Tor entschied dann letztlich die Partie: Einen Freistoß von Ravindran von links köpfte Kraus aufs Tor, Bussek war mit einem Reflex zur Stelle, und Celik war im Nachsetzen per Kopfball erfolgreich – 2:0 (48.). Doch erneut ließ sich der Gastgeber weit in die eigene Hälfte zurückdrängen, und Wienecke vereitelte mit einige Paraden das Gegentor.

Das Sahnehäubchen wäre inmitten der Acosta-Drangphase ein 45-Meter-Versuch von Lukas Tappe gewesen, doch der zurückeilende Bussek lenkte den Ball mit Mühe gerade noch übe die Latte (79.). Ein Foulelfmeter, den man nicht geben muss (Ghorbani geht im Laufduell gegen Tappe zu Boden) und der zum 2:1 führte, sorgte noch mal für Spannung, doch dann war Schluss.

Mehr zum Fußball in Göttingen

„Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber dann für unsere Verhältnisse zwei Gänge zurückgeschaltet“, sagte TSV-Coach Wehr nach der Partie. Zu sorglos sei das Team in dieser phase aufgetreten: „Die haben sich gesagt: Jetzt machen wir ein bisschen weniger.“ Der Einsatz von Kraus sei ein Risiko gewesen. Lob erhielten „die zwei Recken“ Relota und Krellmann in der Innenverteidigung, die „überragend“ agiert hätten, und Keeper Wienecke: „Er hat riesig gehalten“, sagte Wehr. – Tore: 1:0 Kraus (7.), 2:0 Celik (48.), 2:1 Dragon (89./FE).

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt