08. November 2019 / 20:56 Uhr

TSV Lensahn mit goldenem Herbst: Trainer Christian Ippig im Interview

TSV Lensahn mit goldenem Herbst: Trainer Christian Ippig im Interview

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der TSV Lensahn ist momentan in einer bestechenden Form.
Der TSV Lensahn ist momentan in einer bestechenden Form. © Facebook TSV
Anzeige

Der Coach über das aktuelle Formhoch, seine besten Torschützen und personelle Veränderungen im Winter.

Anzeige
Anzeige

Der Herbst hätte für den TSV Lensahn wohl nicht besser laufen können: die letzte Niederlage setzt es für die Truppe von Christian Ippig am 13. September, als man dem TSV Selent klar mit 1:5 unterlag. Seitdem sind die Lensahner in der Kreisliga Ost seit sieben Partien unbesiegt, die letzten sechs Duelle konnte das Team sogar allesamt für sich entscheiden. Besonders die zuletzt zwei hohen Siege in den beiden Spitzenspielen gegen die SG Insel Fehmarn (7:0-Auswärtssieg) und Eutin 08 II (6:0) ließen so machen lokalen Fußball-Fan aufhorchen. Es läuft also wie am Schnürchen. Der Sportbuzzer sprach mit dem Trainer. Was macht die Mannschaft derzeit so stark?

LN: Zuerst lief es bei Euch ja länger nicht so gut. Wie kommt es, dass es jetzt umso besser funktioniert und wie lässt sich der Stotterstart erklären?

Christian Ippig: Als Stotterstart würde ich es nicht bezeichnen. Nach dem vierten Spieltag standen wir nach drei Siegen in drei Spielen auf Platz Drei. Dann verloren wir etwas unglücklich gegen Gremersdorf und nahmen uns gegen BSG Eutin einen Aussetzer. Allerdings gestehe ich zu, dass wir in der Defensive keine Stabilität hatten. Dies lag zum einen daran, dass wir in jedem Spiel die Abwehr aufgrund von Urlaub, Verletzungen etc. umstellen mussten und die eigentlich in der Vorbereitung gut eingespielte Fünferkette keine Souveränität ausstrahlte.

LN: Ist der Aufstieg von Anfang an Euer klar definiertes Saisonziel gewesen?

Ippig: Der Aufstieg war und ist auch nicht unser Saisonziel. Ziel ist es in dieser Saison, den in der letzten Saison eingeleiteten Umbruch weiter fortzusetzen und die Mannschaft zu stabilisieren.

LN: Wie schätzt du das Niveau der Liga ein? Welche Teams siehst du am Besten aufgestellt?

Ippig: Die Liga ist in dieser Saison ausgeglichener, da es keine "Überfliegermannschaft", wie in den letzten Jahren die SG Sarau/Bosau oder die SVG Pönitz, gibt. Das Niveau ist schwächer geworden. Nicht zuletzt deswegen konnten wir uns so weit nach oben arbeiten, da auch die Mannschaften im oberen Drittel ihre Aussetzer hatten. Gremersdorf, Selent und Eutin II sind gut aufgestellt und werden auch am Ende der Saison oben stehen.

LN: Mit Thorben Ratje, Lasse Köppen und Christian Robbes habt Ihr gleich drei treffsichere Schützen. Was zeichnet sie aus, was für Spielertypen sind sie?

Ippig: Alle drei Spieler sind echte Stürmertypen, denen das Defensivverhalten öfter mal abhanden kommt. Thorben zeichnet seine enorme Schnelligkeit und Wendigkeit aus, wobei er manchmal schneller als der Ball ist. Lasse hat letzte Saison schon als freigeholter A-Juniorenspieler bei uns mitgespielt und seit der Rückrunde in der letzten Saison einen Sprung gemacht. Er hat eine tolle Schusstechnik und ist sehr effektiv vor dem Tor, da er sich in den gefährlichen Räumen gut bewegt. Christian ist unser Dribbelkönig, hat eine gute Passquote und ein sehr gutes Auge für die Mitspieler. Leider fällt er für den Rest des Jahres wegen einer Finger-OP aus.

LN: Gibt es Kontakt zu Hossein Ehmadi von der SG Lensahn/Kabelhorst II, der die halbe C-Klasse im Alleingang zerschießt?

Ippig: Ich habe die SG II am zweiten Spieltag beim 19:0-Heimsieg gegen Heringsdorf II gecoacht. Bei allem Respekt, aber wir reden hier über die C-Klasse und die überwiegenden Mannschaften werden von unserer jungen Neuner-Mannschaft schnell müde gespielt. Hossein hat Qualität, wie auch einige andere aus dem Team. Sie werden sicherlich ab und zu ihre Einsatzzeiten bei der SG I bekommen und dann werden wir weitersehen.

LN: Wie schätzt Du den TSV Malente ein, Euren kommenden Gegner?

Ippig: Malente ist nach dem Abstieg im Umbruch und hat noch keine Konstanz. Das Hinspiel konnten wir nach 2:0-Rückstand mit vier Toren in den letzten fünf Minuten noch drehen. Wir werden selbstbewusst auftreten und versuchen unsere Spielweise - wie in den letzten Spielen - durchzusetzen. Dabei konzentrieren wir uns auf unser Spiel, unabhängig vom Gegner.

LN: Wo gibt es bei Euch trotz der guten Ergebnisse noch Verbesserungsbedarf?

Ippig: Wir bekommen immer noch zu leichte Gegentore. Gerade Standards der Gegner müssen wir noch besser verteidigen. Zudem müssen wir in engen Spielsituationen noch ruhiger werden.

LN: Sind im Winter Zu- oder Abgänge geplant?

Ippig: Es sind weder Zugänge geplant, noch stehen Abgänge bevor. Wir haben einige A-Junioren freigeholt, denen wir immer mal Einsatzzeiten geben werden. Auf die Jugend zu bauen ist der Weg des TSV Lensahn.

LN: Christian, vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute in der laufenden Saison.

Mehr News aus dem Kreis Ostholstein

Tipp-Duell, 16. Woche

Oberliga: VfB Lübeck II – Husumer SV II (Sa., 14 Uhr). Florian Petzold tippt 2:1, Tim Kathmann tippt 3:1. Zur Galerie
Oberliga: VfB Lübeck II – Husumer SV II (Sa., 14 Uhr). Florian Petzold tippt 2:1, Tim Kathmann tippt 3:1. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN