10. Januar 2021 / 13:28 Uhr

TSV Lensahn präsentiert Neuzugang: Innenverteidiger kommt vom SV Heringsdorf

TSV Lensahn präsentiert Neuzugang: Innenverteidiger kommt vom SV Heringsdorf

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Neuer Innenverteidiger: TSV Lensahn holt Jonas Müller vom SV Heringsdorf.
Neuer Innenverteidiger: TSV Lensahn holt Jonas Müller vom SV Heringsdorf. © TSV Lensahn
Anzeige

Das Team von Trainer Christian Ippig freut sich über einen neuen Jungspund für die Innenverteidigung, der laut Ippig schon wie ein alter Hase spielt.

Anzeige

Das Jahr ist erst etwas über eine Woche alt, da gibt es schon frohe Kunde bei den Ostholsteinern vom TSV Lensahn. Wie Trainer Christian Ippig dem LN-Sportbuzzer mitteilte, einigte man sich mit Innenverteidiger Jonas Müller vom SV Heringsdorf auf einen Wechsel in der Winterpause. Müller ist beim TSV und vor allem beim Trainer selbst kein Unbekannter, lässt der TSV-Coach wissen.

Anzeige

TSV Lensahn holt Innenverteidiger mit TSV-Vergangenheit

Das wird klar, wenn man sich einmal anschaut, in welcher Beziehung Ippig zum Vater des Neuzugangs steht. Dieser war nämlich in der B-Jugend Trainer Ippigs und begleitete die ersten fußballerischen Schritte seines Sohnes selbst als Übungsleiter - sechs Jahre lang beim TSV Lensahn. Die letzten zweieinhalb Jahre verbrachte Müller dann in Heringsdorf, wo er, trotz seines jungen Alters von 21 Jahren schon zu einem absoluten Führungsspieler reifte, wenn man den Worten Ippigs, warum man Müller holte, lauscht:

Die interessantesten Wintertransfers in der Saison 2020/21 in der LN-Region.

Jendrik Müller verlässt den Oldenburger SV in Richtung Eutin 08. Zur Galerie
Jendrik Müller verlässt den Oldenburger SV in Richtung Eutin 08. ©

Ippig begeistert von Müllers Organisationstalent

"Er ist uns im Sommer im Vorbereitungsspiel in Heringsdorf aufgefallen und wir waren uns sofort einig, dass er gut zu uns passen würde. Er hat die Abwehr als Innenverteidiger gut organisiert und viel kommuniziert. [Er ist] Also schon sehr weit in seinem Alter (Müller wurde vor einigen Tagen 21 Jahre alt). Die Entscheidung, ihn von einem Wechsel zurück zu seinem Jugendverein zu überzeugen, reifte also schon früh und im November, so Ippig, wurde der erste Kontakt hergestellt, worauf ein gutes Gespräch der Parteien folgte. Nicht zuletzt, weil Müller nun sogar schon im Winter die Trikots wechselt, bedankt sich Ippig bei Karsten Jark vom SV Heringsdorf für die fairen Verhandlungen.