05. Oktober 2020 / 18:18 Uhr

0:1 gegen TSV Luthe: Mellendorfs Kreuschner hält "alles, was möglich war, bis auf einen"

0:1 gegen TSV Luthe: Mellendorfs Kreuschner hält "alles, was möglich war, bis auf einen"

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
„Er hat uns zur Verzweiflung getrieben und alles gehalten, was möglich war. Bis auf einen, sagte der gegnerische Trainer über Mellendorfs Keeper Rouven Kreuschner.
„Er hat uns zur Verzweiflung getrieben und alles gehalten, was möglich war. Bis auf einen", sagte der gegnerische Trainer über Mellendorfs Keeper Rouven Kreuschner. © Michael Plümer
Anzeige

Im Duell zweier bislang siegloser Mannschaften hat der TSV Luthe seine Durststrecke in der Bezirksliga 4 beendet und mit dem 1:0 (0:0) gegen den Mellendorfer TV den ersten Saisonsieg gefeiert. 

Anzeige

Tom Abeln erzielte nach gelungener Kombination mit Yannick Walter in der 54. Minute das Tor des Tages – die Belohnung für eine Leistungssteigerung seiner Elf nach der Pause.

Anzeige

„Das war wie eine Befreiung“, sagte Steffen Ulrich, der Trainer des seit nunmehr 15 Heimspielen ungeschlagenen Wunstorfer Klubs.

Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans

Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans Zur Galerie
Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans ©

Nach ihrer ersten Großchance durch Adrian Stammer gleich zu Beginn hatten die Luther noch bis Mitte der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. „Danach haben wir ein bisschen das Flattern gekriegt“, sagte Ulrich.

Erstmals zur Pause nicht in Rückstand

Hüben wie drüben verhinderte das Aluminium die Führung: Markus Stockum traf nur den Pfosten, Mellendorfs Tim Schiewe zielte gegen die Latte. Erstmals in dieser Spielzeit mussten die Wedemärker nach 45 Minuten indes nicht mit einem Rückstand in die Kabine gehen.

Der Matchplan von MTV-Coach Matthias Henning, der bereits in der 8. Minute mit Michael Draper aufgrund einer Muskelverletzung einen Leistungsträger hatte auswechseln müssen, erhielt jedoch auch in der 2. Halbzeit durch Abelns erfolgreichen Flachschuss schnell einen Dämpfer.

"Im Moment nicht mehr drin für uns"

„Anschließend sind wir komplett eingebrochen“, sagte Henning, „es ist im Moment nicht mehr drin für uns.“ Die von David Oltersdorf gut organisierte TSV-Abwehr wurde nicht mehr vor größere Probleme gestellt.

„Wir haben uns nach der Pause wieder besonnen und den Gegner permanent unter Druck gesetzt“, sagte Ulrich. Der überragende MTV-Torwart Rouven Kreuschner verhinderte allerdings mit seinen Paraden weitere Luther Treffer. „Er hat uns zur Verzweiflung getrieben und alles gehalten, was möglich war. Bis auf einen“, sagte Ulrich.