01. September 2017 / 10:54 Uhr

Luthes David Oltersdorf wird zum Matchwinner und macht den Garbsener Fehlstart perfekt

Luthes David Oltersdorf wird zum Matchwinner und macht den Garbsener Fehlstart perfekt

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Anzeige

Während der TSV Luthe einen gelungenen Saisonauftakt hingelegt hat, wartet der SV Türkay Sport Garbsen immer noch auf den ersten Punkt.

Die Aufgaben für Türkay Spor Garbsen in der Bezirksliga 2 werden nicht leichter, am Sonntag (15 Uhr) muss sich der Aufsteiger bei Iraklis Hellas behaupten. Ein kleiner Mutmacher wäre deshalb jetzt auch einmal ganz schön für Trainer Ergin Ecir und seine Mannschaft, und sie sind ja beim dritten Anlauf schon ziemlich nah dran gewesen. Ein Unentschieden beim TSV Luthe hätte ein Anfang sein können, stattdessen ist immer noch kein Punkt auf dem Garbsener Konto - weil zwei Minuten vor Schluss das 0:1 (0:0) fiel.

Anzeige

​Oltersdorf wird zum Matchwinner

David Oltersdorf war bei einem Eckstoß von Giuseppe Martino zur Stelle. Der Luther Neuzugang drang dynamisch in den Strafraum der Gäste ein und wuchtete den Ball aus zehn Metern ins Gehäuse. Für TSV-Coach Axel Trebing war der 29-Jährige, der sich beim Saisonauftakt in Garbsen verletzt hatte und jetzt wieder zur Startelf gehörte, der Matchwinner. "David hat außerdem die Abwehr zusammengehalten. Er wollte unbedingt spielen", sagte Trebing, für den es "in meinen Augen ein verdienter Sieg" gewesen ist.

TSV Luthe - SV Türkay Sport Garbsen

Simon Eickemeier (oben) steigt höher als Aydin Yalcinkaya (unten), Florian Frercks (rechts) schaut zu. Zur Galerie
Simon Eickemeier (oben) steigt höher als Aydin Yalcinkaya (unten), Florian Frercks (rechts) schaut zu. © Christian Hanke

​Bemühte Gäste

Bis auf dieses eine Mal kurz vor Schluss hatten die Platzherren vergeblich versucht, eine Lücke in der Defensive der Garbsener zu finden. "Sie haben sich zurückgezogen und dicht gemacht. Es war sehr schwierig, sie zu knacken", räumte Trebing ein. Martino wäre es fast gelungen, er traf aber nur den Pfosten. 

Türkay Spor versuchte es aus einer kompakten Abwehr heraus oft mit langen Bällen, woraus sich die eine oder andere "glasklare Chance" hätte entwickeln können, "wenn wir sie besser zu Ende gespielt hätten", meinte Ecir. TSV-Torwart Thimo Lohmann spielte indes gut mit und war mehrfach rechtzeitig auf dem Posten.

Anzeige

​"Haben viel Herzblut investiert"

Die Enttäuschung darüber, einen fast schon sicheren Punkt nicht mitnehmen zu können, war den Gästen nach dem Abpfiff anzumerken. "Wir haben viel Herzblut investiert, viel Laufbereitschaft", sagte Ecir. "Es war ein akkurates Spiel - und dann das späte Gegentor. Vielleicht war es auch Abseits, darauf will ich nicht wetten. Mit leeren Händen dazustehen, ist auf jeden Fall bitter." Der noch ungeschlagene TSV Luthe freut sich derweil auf ein Spitzenspiel, am Sonntag (15 Uhr) reist Tabellenführer TuS Davenstedt an.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.