12. September 2019 / 15:45 Uhr

TSV Meine: Coach Ohk kann’s auch acht Jahre später noch

TSV Meine: Coach Ohk kann’s auch acht Jahre später noch

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_6359
Guter Start unter dem neuen, alten Trainer: Bei Meine (r. Tim Heise) und Coach Marcus Ohk läuft’s rund.
Anzeige

Seit April sitzt Marcus Ohk auf der Trainerbank des TSV Meine - es ist seine dritte Amtszeit als TSV-Coach. Seine zweite endete 2011, und seitdem hatte Ohk kein Herrenteam mehr geleitet. Doch der Trainer scheint seitdem nichts verlernt zu haben: Meine brachte die Saison 2018/19 stark zu Ende, ist nun Tabellenführer der 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 2.

Anzeige

Zwischen Amtszeit Nummer 2 und 3 war Ohk als Jugendcoach aktiv, in Meine läuft es für ihn nach acht Jahren ohne Herren-Team aber rund: In den zehn Spielen, die Ohk in der vergangenen Saison als Coach bestritten hatte, holte er sechs Siege, ein Remis und drei Niederlagen – eine davon war die 0:5-Wertung gegen den SV Osloß nach Abbruch. Im Sommer dann die Frage, ob die Zusammenarbeit weitergeht – Verein und Mannschaft wollten, Ohk nach Rücksprache mit der Familie ebenfalls.

Anzeige
Papenteich-Cup 2019 Zur Galerie
Papenteich-Cup 2019 © Michael Franke
Mehr heimischer Fußball

„Man kann schon ganz zufrieden sein“, sagt Meines Trainer und bezieht sich auch auf den starken Start in die neue Spielzeit: Drei Spiele, drei Siege und ein einziges Gegentor lassen den TSV von der Spitze grüßen. „Es war aber nicht alles Gold, was glänzt. Das 2:0 bei Welat Gifhorn am Wochenende war nicht unbedingt verdient. Da war viel Stückwerk dabei.“

Trotzdem soll die gute Ausbeute weitergehen – am Sonntag kommt der TuS Müden-Dieckhorst II, der seine einzigen beiden bisherigen Partien ebenfalls gewinnen konnte. Ohk: „Das wird sicher nicht einfach, aber wir wollen die Serie noch ausbauen.“