17. Februar 2019 / 19:15 Uhr

TSV Ottersberg: Die Standards sind der Schlüssel zum Erfolg

TSV Ottersberg: Die Standards sind der Schlüssel zum Erfolg

Karsten Hollmann
Einige Freistöße konnten Eike Pupat und die Fußballer des ATSV Scharmbeckstotel im Heimspiel gegen Ottersberg klären - aber eben nicht alle.
Einige Freistöße konnten Eike Pupat und die Fußballer des ATSV Scharmbeckstotel im Heimspiel gegen Ottersberg klären - aber eben nicht alle. © Tobias Dohr
Anzeige

Zwei Treffer beim 3:1-Erfolg gegen den ATSV Scharmbeckstotel resultieren aus ruhenden Bällen

Anzeige

„Die Standards waren bei schwierigen Platzverhältnissen ein Schlüssel zum Erfolg“, freute sich der Trainer des TSV Ottersberg, Jan Fitschen, nach dem 3:1-Erfolg seiner Formation in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 beim ATSV Scharmbeckstotel. Zwei der drei Treffer für den Titelaspiranten resultierten aus ruhenden Bällen. Beim 1:0 verlängerte David Airich eine Ecke von Nicklas Falldorf am langen Pfosten mit dem Kopf in die Maschen (13.).

Nach 22 Minuten bot sich Pascal Blaak jedoch die Riesenchance zum 1:1. Ottersbergs Torwart Felix-Rolf Mindermann rettete aber glänzend gegen den alleine vor ihm auftauchenden Mittelstürmer. Nach einer halben Stunde parierte auf der Gegenseite ATSV-Keeper Nils-Linus Sievert bravourös gegen den pfeilschnellen Rechtsaußen Bastian Falldorf. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, wirkten aber wenig zwingend in der Offensive. Dennoch erhöhte Nicklas Falldorf aus halblinker Position mit einem traumhaften Schuss in den Winkel auf 2:0 (36.).

Meistens kam der Landesliga-Absteiger aber über rechts. Sievert musste auch noch einmal gegen Bastian Falldorf retten (41.). Sekunden vor dem Pausentee prüfte Robin Hilker auf der anderen Seite Mindermann. Nach einem Eckball besaß „Kalli“ Blaak kurz nach dem Pausentee die große Gelegenheit, um auf 1:2 zu verkürzen. Die Kugel sprang aber vorher noch einmal unglücklich auf und landete deshalb im strahlend blauen Nachmittagshimmel. Die Fitschen-Kicker gingen nicht so fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Nicklas Falldorf verwandelte einen von David Airich herausgeholten Freistoß aus 20 Metern herrlich zum 3:0 in den rechten Winkel (55.).

Nils-Linus Sievert ließ nach 85 Minuten den frei auf ihn zustürmenden Jan Stubbmann abblitzen. Im Gegenzug gelang Joker Tim Hensel auf Zuspiel von Nils Bonkowski das 1:3. Lucas Gley visierte zudem noch das TSV-Außennetz an. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre etwas drin gewesen“, bedauerte ATSV-Coach Philipp Meinke, der den extrem zweikampfstarken Kjell Scheper lobte.

Mehr aus dem Bezirk Lüneburg

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt