10. Februar 2020 / 17:32 Uhr

TSV Pansdorf: Auch Gerlach und Kunert bleiben zur neuen Saison

TSV Pansdorf: Auch Gerlach und Kunert bleiben zur neuen Saison

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Julian Gerlach bleibt ein Bestandteil im Team des TSV Pansdorf.
Julian Gerlach bleibt ein Bestandteil im Team des TSV Pansdorf. © Christian Schaffrath
Anzeige

Trainer Helge Thomsen freut sich über die nächsten beiden Zusagen.

Anzeige
Anzeige

Landesliga-Spitzenreiter vermeldet pünktlich zum stürmischen Wochenbeginn weitere positive personelle Neuigkeiten. Nachdem erst am Wochenende bekanntgegeben wurde, dass Spielführer Holger Mess den Ostholsteinern auch in der Spielzeit 2020/2021 erhalten bleibt, gaben nun zwei weitere Akteure ihre verbindliche Zusage für die neue Saison. So werden Julian Gerlach (Foto) und auch Philip Kunert ihre Fußballschuhe weiterhin am Techauer Weg schnüren.

Gerlach "einer der besten Innenverteidiger der Liga"

Abwehrmann Gerlach stand für die Truppe von Trainer Helge Thomsen in der Hinrunde in zehn Partien auf dem Feld, dabei gelang ihm ein Treffer. Der 31-Jährige kickt seit Sommer 2017 für die Pansdorfer und war nach einem einjährigen Abstecher zum Nachbarn MTV Ahrensbök auch schon zwischen 2012 und 2016 Stammspieler des Ligakaders. Thomsen: "Unsere Planungen für die neue Saison laufen im Hintergrund auf Hochtouren. Wir haben diese Saison sicher die Herausforderung, dass wir hier zweigleisig planen müssen. Oberliga ist sicherlich das Traumziel, aber die aktuelle Realität ist Landesliga. Bei der Kaderplanung ist es für uns von immenser Bedeutung, dass die Zusagen ligaunabhängig erfolgen, um für beide Eventualitäten gerüstet zu sein." Julian gehört zu den besten Innenverteidigern der Liga. Mit seinem unbändigen Willen und seiner Zweikampfstärke führt er die Truppe mit an. Erst 18 Gegentore im bisherigen Saisonverlauf sind sicher auch seiner Leistung zuzurechnen." Gerlach: „Weiterhin Teil dieser tollen Gemeinschaft und des fantastischen Vereins sein zu können, ist schon Motivation genug, um nächste Saison dabei zu bleiben. Zusammen kämpfen wir für das Ziel Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga."

Mehr News aus der LN-Region

Kunert besonders schnell und kopfballstark

Mehr anzeigen

Unsere "Helden der Woche"

Marco Jürgens, SVG Pönitz. Zur Galerie
Marco Jürgens, SVG Pönitz. ©

In einer starken Verfassung zeigt sich bislang auch Philip Kunert. Für ihn stehen schon 1216 Spielminuten in der Statistik. Mit sieben Toren in 15 Spielen bewies er immer wieder seine Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Kasten. Der 23 Jahre alte Rotschopf, der vom Schiedsrichter bereits sechs Mal die gelbe Karte sah, spielt schon seit 2015 für die Schwarz-Weißen und kam damals aus der U19-Regionalliga-Mannschaft des VfB Lübeck. Seine Torjäger-Fähigkeiten zeigten sich auch schon in der abgelaufenen Saison, als Kunert insgesamt 14 Mal erfolgreich war. Thomsen: "Philip kann im Offensivspiel den Unterschied ausmachen und ist gerade durch sein enormes Tempo und sein überragendes Kopfballspiel für unser Spiel von großer Bedeutung. Kunert: „Ich stehe voll und ganz hinter der Mannschaft und dem Verein. Ich möchte das Beste aus dieser Saison mitnehmen und möglichst am 100-jährigen Vereinsjubiläum mit zwei Titeln dastehen. Für die kommende Saison gilt es, in der höchsten Spielklasse des Landes Fuß zu fassen und das Abenteuer Oberliga mit Spaß und Freude anzugehen." Ein echter Härtetest steht für den Landesliga-Primus am kommenden Sonnabend an. Dann gastiert Oberliga-Titelanwärter 1. FC Phönix Lübeck ab 14.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt