24. Februar 2020 / 13:21 Uhr

Der Meniskus! Keeper Marten Krause fehlt Kellerkind TSV Pattensen wochenlang

Der Meniskus! Keeper Marten Krause fehlt Kellerkind TSV Pattensen wochenlang

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Timo Gaßmann fährt Pattensens Simon Hinske  in die Parade.
Timo Gaßmann fährt Pattensens Simon Hinske in die Parade. © Dennis Michelmann
Anzeige

Verletzungssorgen kann der abstiegsbedrohte TSV Pattensen eigentlich nicht gebrauchen, und dennoch ist die Personalsituation zwischen den Pfosten arg dünn geworden. Und zum Auftakt ins neue Landesliga-Jahr muss das Team von Trainer Torben Zacharias gegen das Toptrio der Landesliga ran...

Anzeige

Landesliga-Partien, die für den TSV Pattensen ohne Gegentor enden, haben in dieser Saison bislang Seltenheitswert, einzige Ausnahme war das 0:0 gegen Aufsteiger TSV Godshorn am 7. Spieltag.

Nicht zuletzt Marten Krause und Pascal Schaar, die sich beim gegen den Abstieg kämpfenden Tabellenzwölften vor der Winterpause zwischen den Pfosten abgewechselt haben und auf sieben beziehungsweise neun Einsätze gekommen sind, ist natürlich daran gelegen, an dieser Bilanz etwas zu ändern.

Keeper Krause muss unters Messer

Wenn sie denn rechtzeitig wieder fit sein sollten, wovon sich momentan nur bei einem der beiden Keeper ausgehen lässt. Nach einer Operation im Dezember ist Schaar vergangene Woche wieder ins Training eingestiegen, sodass er bis zur Fortsetzung der Punktrunde zumindest an der einen oder anderen Einheit noch teilnehmen kann.

Krause dagegen fällt, sofern das Nachholspiel zu Hause gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (Samstag, 15 Uhr) trotz der zurzeit schwierigen Witterungsbedingungen angepfiffen wird, zum Auftakt und auch danach noch für einige Zeit aus.

Bilder vom Testspiel zwischen dem TSV Pattensen und VfL Eintracht Hannover

Pattensen Jonah Ebers (links) kommt im Luftduell zu spät. Zur Galerie
Pattensen Jonah Ebers (links) kommt im Luftduell zu spät. ©

Eigentlich waren nur Hüftprobleme der Grund dafür, weshalb er in der fußballfreien Zeit den Arzt aufgesucht hatte. Doch die Hoffnung, diese schnell in den Griff bekommen und so seiner Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt weiter helfen zu können, zerschlugen sich beim Blick auf die Röntgenaufnahmen. Befund: Der Torwart hat einen Meniskusriss, wegen dem er sich auf Anraten des Arztes zügig behandeln lassen sollte. In wenigen Tagen wird Krause nun ebenso operiert.

"Patrick hat seine Sache sehr ordentlich gemacht"

Verletzungssorgen kann Trainer Torben Zacharias im Allgemeinen und aufgrund von nur drei Punkten Abstand zur Abstiegszone im Speziellen nicht gebrauchen. Auch wenn die Testspiele gezeigt haben, dass Patrick Lehmann eine Alternative sein könnte, zumindest als Backup für Schaar in den nächsten Wochen.

„Er hat seine Sache sehr ordentlich gemacht“, sagte Zacharias zu den Leistungen, die der Schlussmann der Pattenser Reserve bei seinen Auftritten im Landesligateam in der mit 4:2 gewonnenen Partie gegen den MTV Ilten sowie beim 5:0 bei BW Neuhof lieferte.

Mehr aus der Region

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Landesliga Hannover (Stand: 08.03.2020)

12 Tore Zur Galerie
12 Tore ©

Am vergangenen Sonntag gegen den VfL Eintracht Hannover, wie die beiden vorherigen Testspielgegner ein Bezirksligist, kam nun auch Schaar wieder zum Zuge und legte mit der Mannschaft den nächsten Sieg nach.

Mit dem ersten seiner drei Treffer glich Darius Marotzke einen Rückstand aus, Can Schwedt und Sascha Lieber waren die weiteren Torschützen beim 5:1 in Hemmingen auf Kunstrasen. „Wir hatten viele Chancen“, sagte Zacharias. „Es wäre nicht zu hoch gegriffen, wenn wir zweistellig gewonnen hätten.“

Zum Start geht's gegen die Topteams der Liga

Wichtiger ist, dass die Pattenser in der Punktrunde treffen, um vom Tabellenkeller wegzukommen. „Wir wollen uns frühzeitig ein Polster zulegen“, sagt Zacharias.

Dass seine Mannschaft in den ersten drei Heimspielen des Jahres gegen die Krähen, den SV Ramlingen/Ehlershausen und den SV Bavenstedt antreten muss, also gegen die in der Tabelle momentan vorn liegenden drei Klubs, muss kein Nachteil sein. Auf eigenem Platz haben die Pattenser in dieser Saison bislang erst ein Spiel verloren – alle anderen Landesligisten kassierten mehr Heimniederlagen.