12. August 2019 / 21:19 Uhr

TSV Siems, Hagen Ahrensburg und Ratzeburger SV im Landespokal weiter

TSV Siems, Hagen Ahrensburg und Ratzeburger SV im Landespokal weiter

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Madeline Gieseler und Co. sind mit dem TSV Siems in die nächste Runde des Landespokals eingezogen.
Madeline Gieseler und Co. sind mit dem TSV Siems in die nächste Runde des Landespokals eingezogen. © fussball.de
Anzeige

Der TSV setzte sich mit 5:1 bei Stjernen Flensborg durch.

Anzeige
Anzeige

IF Stjernen Flensborg - TSV Siems 1:5

Eine durchschnittliche Leistung hat den Frauen des TSV Siems am Sonntagnachmittag gereicht, um im ganz hohen Norden in das Viertelfinale des Landespokals einzuziehen. Beim klassentieferen Team IF Stjernen Flensborg brachte Mandy Scheer ihre Farben nach einer Viertelstunde in Front und Madeline Gieseler konnte kurz später erhöhen. Durch den Anschluss von Rieke Riedel kam wieder ein wenig Spannung auf. Siems, das nur zwei Feldspielerinnen auf der Ersatzbank aufbieten konnte, machte nach dem Seitenwechsel aber alles klar. Jörle Schmahl, Nicole Polensky und erneut Mandy Scheer mit ihrem zweiten Tagestreffer machten den Sack in den zweiten 45 Minuten endgültig zu und ließen keine Zweifel an der Favoritenrolle aufkommen.

Kambiz Tafazoli: " Gegen eine gute junge Mannschaft aus Flensburg brauchten wir etwas, um ins Spiel zu finden. Mit dem 1:0 durch Mandy Scheer gewannen wir die Kontrolle über das Spiel. Folgerichtig gehen wir mit 2:0 in Führung. Stjernen gab nicht auf und spielte munter mit. Nach einem katastrophalen Fehlpass in der Defensive nutzen sie auch ihre Chance und kamen zum Anschlusstreffer. In Halbzeit zwei spielten wir ruhig weiter und erzielten ein paar sehenswerte Tore. Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Wir freuen uns, dass wir eine Runde weiter sind, in der es nächstes Wochenende gegen unseren Ligakonkurrenten Frisia Risum-Lindholm geht.

Ratzeburgs Tanja Howe mit Doppelpack

SV Wahlstedt - Ratzeburger SV 0:3

Die "Inselstädterinnen" vom Ratzeburger SV behielten im Duell der beiden Landesliga-Vertreter die Nase vorn und besiegten Wahlstedt glatt mit 3:0. Obwohl der RSV im ersten Abschnitt das aktivere Team mit dem Plus an Möglichkeiten war, konnte man diese nicht in Tore ummünzen, sodass es torlos in die Katakomben ging. Kaya Theuer verpasste in der 51. Minute und vergab die große Chance zur plötzlichen Wahlstedter Führung. Besser machte es Tanja Howe mit ihrem Doppelpack binnen zehn Minuten, der die Vorentscheidung bedeutete. Die frisch eingewechselte Vanessa Todt markierte in der Schlussminute den dritten und letzten Ratzeburger Treffer.
*
Matthias Maluche
*: "Das Spiel gegen Wahlstedt haben wir in der ersten Halbzeit dominiert, konnten unsere Torchancen nicht verwerten und somit gingen wir mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hatte Wahlstedt das Spiel erst unter Kontrolle und arbeitete sich eine klare Torchance, die unsere Torwärtin stark hielt. Danach kamen wir und nutzten das offensiv ausgerichtete Spiel der Wahlstedter und machten drei starke Kontertore. Ich freue mich auf die nächste Runde."

Ahrensburgs Jokerin Nur Maden sticht

SSC Hagen Ahrensburg - TSV Russee 2:1

Gegen die Kielerinnen vom TSV Russee behauptete sich der Oberligist nur knapp. Künftig sind die beiden Mannschaften Ligakonkurrenten, denn Russee wurde Meister in der Landesliga Holstein. So entstand ein enges Duell auf Augenhöhe. Der erste Treffer sollte erst direkt nach dem Pausentee fallen. Eve Saine brachte den TSV mit ihrem Tor nach vorne. Dieser Vorsprung hatte aber nur zwei Minuten Bestand, dann schlug Ahrensburg in Person von Pauline Lessmann zu. Trainer Malek Saidani bewies ein goldenes Händchen und wechselte in der 60. Minute Özlem Nur Maden ein. Die Jokerin stach und knipste direkt eine Viertelstunde später.

Malek Saidani: "Ich denke schon, dass der Sieg am Ende verdient war, wobei wir uns sehr schwer getan haben. In der ersten Halbzeit hatten wir auch schon viele Chancen, die wir nicht genutzt haben. Anfang Zweite Halbzeit machen die dann direkt ihr Tor, sodass wir hinterher rennen müssen. Die nicht so einfachen Dinger verwerten wir dann. Im Endeffekt war es für mich schon verdient, wenn man die Vielzahl der Chancen betrachtet. Es hätte aber durchaus auch anders ausgehen können."

Die weiteren Ergebnisse:

ATSV Stockelsdorf - Holstein Kiel 0:11
TSV Vineta Audorf - SV Fortuna Bösdorf 0:4
SV Boostedt - TuRa Meldorf 0:2
TSV Pansdorf - SV Frisia Risum-Lindholm 0:1
Heider SV - SV Henstedt-Ulzburg 0:11

Mehr anzeigen

Mehr News aus der Region

VfB Lübeck - FC St. Pauli: Die besten Bilder

Die Spieler des VfB Lübeck stehen nach der Niederlage vor dem eigenen Fanblock in der Pappelkurve. Zur Galerie
Die Spieler des VfB Lübeck stehen nach der Niederlage vor dem eigenen Fanblock in der Pappelkurve. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt