06. Januar 2020 / 21:41 Uhr

TSV Siems holt sich auch den Lions-Cup beim Ratzeburger SV

TSV Siems holt sich auch den Lions-Cup beim Ratzeburger SV

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Die Damen des TSV Siems gewannen den Lions-Cup des Ratzeburger SV.
Die Damen des TSV Siems gewannen den Lions-Cup des Ratzeburger SV. © TSV Siems
Anzeige

Auch beim gut besetzten Turnier in Lüneburg konnte der Oberliga-Spitzenreiter überzeugen.

Es war erneut ein sportlich erfolgreiches Wochenende für den klaren Oberliga-Tabellenführer TSV Siems. Die Mannschaft vom Krummen Weg triumphierte am Sonntag in der Riemannhalle und holte sich den Lions-Cup des Ratzeburger SV. Erst vor einer Woche siegte die Elf von Kambiz Tafazoli bereits souverän beim VR Bank-Cup des VfR Horst. In der Vorrunde startete man bereits optimal in die "Gruppe Weiß", gewann mit 4:2 gegen Concordia Hamburg. Im zweiten Match ließ man dem späteren Schlusslicht TSV Berkenthin beim 13:0 nicht den Hauch einer Chance. Ganz wichtig war dann das 2:0 über den Rostocker FC, das den Siemserinnen den Gruppensieg ermöglichte. Im letzten Vorrundenspiel besiegte man den Ratzeburger SV II dann klar mit 6:0. Es folgte das Halbfinale gegen den FSV Schwerin, den Zweiten aus der "Gruppe Rot". Auch den Verbandsligisten kegelte man mit 5:0 aus dem Turnier. Im Finale gegen den Bezirksligisten Bramfelder SV wurde es beim 2:0 dann noch einmal etwas knapper, aber unter dem Strich bot der in rot gekleidete TSV den besten Fußball.

Anzeige

Gastgeber Ratzeburger SV nicht so erfolgreich wie sonst

Trainer Kambiz Tafazoli: "Kurios war, dass wir mit einem Futsal, aber nach Hallenregeln auf Fünf-Meter-Tore gespielt haben. Aber letztendlich haben wir einfach ein gutes Turnier gespielt. Im Finale hatten wir noch ein schönes Spiel gegen Bramfeld. Wir sind zufrieden." Der Ratzeburger SV schnitt als Gastgeber nicht ganz so positiv wie erhofft ab, landete auf den Plätzen Sieben und Acht. Trainer Matthias Maluche: "Leider war das Turnier nicht ganz so erfolgreich für uns wie sonst. Wir haben viele starke Mannschaften dabei gehabt und waren natürlich auch sehr froh, eine Mannschaft wie Siems dabei zu haben. Die haben einen super Fußball gespielt. Allerdings war es alles recht knapp. Es gab eine Tombola, aber sonst war es ein ruhiges und nettes Turnier und zum Glück gab es keine schweren Verletzungen. Für uns war es der Auftakt in die Vorbereitung, mit der wir in der nächsten Woche starten."

Zweiter Platz beim SVE Damen-Cup in Lüneburg

Mehr News aus der LN-Region

7. Martin-Redetzki-Gedächtnis-Cup: Bilder aus der Hansehalle

Adlerträger Marcello Meyer geht an Lübecks Samet Demircan vorbei.  Zur Galerie
"Adlerträger" Marcello Meyer geht an Lübecks Samet Demircan vorbei.  ©

Bereits tags zuvor trat der Liga-Primus beim 5. SVE Damen-Cup des SV Eintracht Lüneburg an. Auch in Niedersachsen schnitt man gut ab, auch wenn es nicht ganz zum Turniersieg reichte. Trotz insgesamt 12 Treffern von der besten Turnier-Torschützin Madeline Gieseler unterlag man im Endspiel Eintracht Braunschweig mit 3:6. dem zweiten der Oberliga Niedersachsen Ost. Im Halbfinale besiegte man den Gastgeber noch klar mit 5:0 und schoss auch im Viertelfinale den VfL Lüneburg mit 6:0 aus dem Rennen. Tafazoli: "Wir kannten das Teilnehmerfeld gar nicht. Wir haben die ersten drei Spiele gebraucht, um richtig hineinzufinden. Letztendlich verlieren wir im Finale unglücklich mit 3:6, aber im Endeffekt sind wir natürlich auch mit dem zweiten Platz zufrieden. Es war ein rundum top organisiertes Event mit tollen Teilnehmern. Ein großes Lob an die Organisatoren."