23. Oktober 2020 / 14:07 Uhr

Wahnsinn in Sievershausen! FC Lehrte kommt nach 1:4-Rückstand eindrucksvoll zurück

Wahnsinn in Sievershausen! FC Lehrte kommt nach 1:4-Rückstand eindrucksvoll zurück

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sahin Caran (FC Lehrte) ist deutlich vor Chris Ofosua am Ball.
Sahin Caran (rechts, hier im Spiel gegen den SV 06 Lehrte) und der FC Lehrte haben beim TSV Sievershausen eine eindrucksvolle Aufholjagd gestartet. © Michael Plümer
Anzeige

Was für ein Spiel! Der TSV 03 Sieverhausen führte im Nachholspiel der Bezirksliga 5 gegen den FC Lehrte nach einer Stunde bereits mit 4:1 - doch am Ende jubelten die Lehrter über einen 4:5-Auswärtssieg und die Tabellenführung. "Noch so ein Spiel halte ich in meinem Alter nicht aus", sagte der 53-jährige FC-Trainer Willi Gramann nach der Partie mit einem Schmunzeln. 

Anzeige

Das ist eine emotionale Achterbahnfahrt gewesen. „Noch so ein Spiel halte ich in meinem Alter nicht aus“, sagte der 53-jährige Trainer Willi Gramann nach dem 5:4 (1:2) seines FC Lehrte im Bezirksliganachholspiel beim TSV 03 Sievershausen. „Ich habe die Nacht nicht geschlafen“, sagte er am Freitag. Bei Matthias Salzmann, dem Trainer des TSV, war die Gefühlswelt ebenfalls auf den Kopf gestellt worden. „Direkt nach dem Spiel war ich noch gelassen und stolz, so einen Kampf geliefert zu haben. Aber mit etwas Abstand kommt immer mehr Frust auf.“

Anzeige

Frust, weil der Aufsteiger den großen Favoriten am Rande einer Niederlage hatte. Nach 65 Minuten führten die Sievershausener mit 4:1. „So einen Vorsprung muss man nach Hause bringen. Da müssen wir uns cleverer anstellen“, sagte Salzmann. Die Lehrter starteten in den letzten 25 Minuten der Begegnung eine Aufholjagd und zeigten plötzlich das, was sie zuvor weitgehend vermissen ließen. „Wir hatten am Anfang nicht die richtige Einstellung“, sagte Gramann.

Mehr Berichte aus der Region

Sievershausen spielt stark auf

Die Gastgeber hingegen waren motiviert und sahen den Angriff als beste Verteidigungsform an. Simon Zimmermann (7. Minute) und Thorben Steguweit (13.) liefen jeweils frei auf das Tor zu und schossen ein. Bei den Lehrtern musste Michael Duraj mit einer Oberschenkelzerrung nach gut einer halben Stunde vom Feld. Kesip Karan verkürzte kurz vor der Pause für den FC (43.).

Doch die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte wieder dem TSV. Steguweit (traf nach einem zunächst verschossenen Foulelfmeter) (51.) und Zimmermann (59.) erhöhten auf 4:1. „Da dachte ich, wir sind tot“, sagte Gramann. Dieses Gefühl wirkte auf seine Spieler offenbar befreiend.

Die Aufholjagd konnte beginnen: Kesip Caran (65.), ein Eigentor von Alexander Depenau (72.) und Tayfun Dizdar stellten das Ergebnis auf 4:4. „Mit jedem Tor wuchs bei uns die Skepsis“, sagte Salzmann.“ Die Unsicherheiten häuften sich. „Bei uns ging mit jedem Tor ein Ruck durch das Team“, erklärte der FC-Coach. Das lange unvorstellbare Siegtor köpfte Kesip Caran schließlich in der 81. Minute aus sieben Metern, nachdem er von Michael Fitzner bedient wurde.

"Es hätte zu uns gepasst, wenn wir noch das 5:5 kassiert hätten"

Doch das war noch nicht der Schlusspunkt. „Es hätte zu uns gepasst, wenn wir noch das 5:5 kassiert hätten“, sagte Gramann. Die Möglichkeit für die Sievershausener bestand: Robert Braul bekam den Ball fünf Meter vor dem Tor in zentraler Position vor die Füße und schoss drüber (85.). „Das wäre für so ein Spiel ein gerechter Ausgang gewesen“, sagte Salzmann.