16. Februar 2018 / 09:28 Uhr

TSV Stein ist für das Derby gerüstet

TSV Stein ist für das Derby gerüstet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steins Spielertrainer Manuel Schwenn sieht sein Team gegen Preetz nicht chancenlos.
Steins Spielertrainer Manuel Schwenn sieht sein Team gegen Preetz nicht chancenlos. © Haase
Anzeige

Die Schwenn-Elf erwartet den Preetzer TSV - Schwartbuck trifft auf Fehmarn

Wenn der Wettergott es am Wochenende zulässt, rollt der Ball in der Fußball-Verbandsliga Ost erstmals im Kalenderjahr 2018. Der TSV Stein erwartet zum Kreisderby den Preetzer TSV, während Kellerkind VfL Schwartbuck Gastgeber für die SG Insel Fehmarn ist. „Im Hinspiel konnten wir drei Punkte entführen, vielleicht ist das ja ein guten Omen“, orakelt VfL-Co-Trainer Michael Reinke.

Anzeige

TSV Stein – Preetzer TSV (Sbd., 14 Uhr)

Der Ostsee-Klub aus Stein wäre bei guten Platzverhältnissen bereit für die Schusterstädter aus Preetz. „Wir haben in der Vorbereitung das Optimum rausgeholt, obwohl wir nicht immer auf den Plätzen trainieren konnten.Wir haben die Jungs bei Laune gehalten und die Stimmung ist durchweg positiv. Zudem hat sich die personelle Lage sehr entspannt, denn wir können fast aus dem Vollen schöpfen“, so TSVS-Spielertrainer Manuel Schwenn, der einen heißen Fight erwartet. „Wir haben Respekt, aber keine Angst, denn wenn wir unser spielerisches Potenzial abrufen, sind wir keinesfalls chancenlos“, weiß Schwenn. Abwehrchef KarstenTolle ist wieder im Kader, dafür fehlen Schwenn mit Marten Günter Henke (verletzt), Philipp Rühle und Patrick Wirbel (beide Urlaub) drei Akteure.


Ansprechende Ergebnisse lieferte der PTSV während der Vorbereitung. Dem Oberligisten TSV Schilksee wurde ein 2:2 abgetrotzt, gegen das Verbandsliga Top-Team Stjernen Flensburg gab es ein 0:0. „Wir haben auch unter Druck gut und kontrolliert von hinten rausgespielt. Das hat mir gefallen. Stein ist eine starke Mannschaft und besser als Platz elf. Wir haben großen Respekt. Aber wir spielen dort voll auf Sieg und wollen gewinnen“, erklärt PTSV-Trainer Andreas Möller. Erstmals nach einem halben Jahr ist Daniel Prost wieder dabei, der im Mittelfeld die Fäden ziehen soll. Die Einsätze von Christopher Boldt (Zerrung)und Julius Zimmermann (Außenband) sind fraglich.

VfL Schwartbuck – SG Insel Fehmarn (So., 14 Uhr)

„Wir sind seit knapp zwei Wochen in der Vorbereitung und die Einstellung trotz des miserablen Tabellenstandes hat sich in der Truppe nicht geändert. Von Auflösungserscheinungen keine Spur, ganz im Gegenteil. Die Jungs halten komplett zur Stange“, freut sich VfL-Co-Trainer Michael Reinke. Im Hinspiel gelang der Reinke-Elf eine faustdicke Überraschung, denn das Spiel gewann der VfL mit 2:1.„Vielleicht können wir an die dort gezeigte Leistung anknüpfen, zumal wir vor unseren tollen Fans zu Hause spielen“, hofft Reinke. Verzichten muss der VfL weiterhin auf Marian Marr (Knöchel).

Mehr zur Verbandsliga Ost

Amateurfußball in Deutschland: Die Bilder des Jahres 2017

Imker-Einsatz an der Eckfahne: Vor dem Regionalliga-Aufstiegsspiel zwischen Eutin 08 (Ostholstein) und dem FC Eintracht Northeim wird noch rasch ein Bienenvolk umgesiedelt. Zur Galerie
Imker-Einsatz an der Eckfahne: Vor dem Regionalliga-Aufstiegsspiel zwischen Eutin 08 (Ostholstein) und dem FC Eintracht Northeim wird noch rasch ein Bienenvolk umgesiedelt. ©