04. August 2019 / 19:33 Uhr

Früher Rückstand, na und? TSV Stelingen schießt den FC Lehrte noch mit 5:1 ab

Früher Rückstand, na und? TSV Stelingen schießt den FC Lehrte noch mit 5:1 ab

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Stelingens Marc-Benjamin Klusmann klärt vor dem Lehrter Sage Post.
Stelingens Marc-Benjamin Klusmann klärt vor dem Lehrter Sage Post. © Thomas Bork
Anzeige

Der TSV Stelingen ist in der Bezirksliga 2 am 1. Spieltag an die Spitze gestürmt. Die Mannschaft von Marko Orsolic besiegte den FC Lehrte mit 5:1. Dabei lagen die Stelinger lange Zeit zurück. Sie waren aber läuferisch überlegen, das drückte sich in der zweiten Hälfte auch in Zählbarem aus.

Anzeige

Als der kurz zuvor eingewechselte Demba Balde Djitte in der 68. Minute nach einer „Slapstick-Einlage“ von Lehrtes Torhüter Philipp Sauer, der ihm das schon gesicherte Spielgerät praktisch wieder vor die Füße warf, mühelos zum 4:1 einschoss, war die erfolgreiche Revanche des TSV Stelingen perfekt: Gleich mit 5:1 (1:1) setzte sich die klar dominierende Mannschaft von Trainer Marko Orsolic zum Auftakt der Saison in der Bezirksliga 2 beim Aufstiegskonkurrenten FC Lehrte durch. Das 1:3 vom Start aus der Vorsaison ist damit ausgebügelt.

Anzeige

Stelinger zeigen ihr Potenzial

„Das war ein souveräner Saisonauftakt meiner ersatzgeschwächten Mannschaft. Die war aber läuferisch überlegen und hat über 90 Minuten geackert. Das Team hat bewiesen, dass es das Potenzial besitzt, ganz oben mitzuspielen“, resümierte Orsolic, dessen Mannschaft nun vorerst die Tabelle anführt.

Dagegen ziert der FC Lehrte nach dem ersten Spieltag das Tabellenende. „Die Enttäuschung nach der bitteren Niederlage ist natürlich groß. Wir hatten uns viel mehr vorgenommen. In der zweiten Halbzeit ging aber die Ordnung völlig verloren“, sagte Trainer Willi Gramann. „Konditionelle Nachteile waren da nicht zu übersehen. Wir müssen noch viel im Training arbeiten.“

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 2 zwischen dem FC Lehrte und TSV Stelingen

Lehrtes Christopher Reinecke spielt den Ball weiter. Zur Galerie
Lehrtes Christopher Reinecke spielt den Ball weiter. ©

Der Coach, der erst einen Tag zuvor aus dem Italien-Urlaub zurückgekehrt war, konnte sich in der Anfangsphase der Partie noch eine starke Vorstellung seiner Mannen registrieren. Der FC Lehrte legte vor 120 Zuschauern auf dem Sportplatz am Hohnhorstweg wie die Feuerwehr los und erarbeitete sich schon nach 30 Sekunden die erste große Chance durch Patrick Hiber, der jedoch ebenso wie an Stelingens Keeper Darwin Voigt scheiterte (10.).

Hiber bringt Lehrte in Führung

In der 16. Minute münzte Hiber die Überlegenheit der Gastgeber jedoch in Zählbares um: Einen sehenswerten Angriff über die rechte Seite schloss er erfolgreich ab. Sollte auch ohne die Urlauber Patrick Heldt und Michael Duraj sowie den verletzten Tobias Schmitt, den zunächst geschonten Michael Fitzner sowie den nach seinem Platzverweis im Pokal für vier Wochen gesperrten Granit Tahiri erneut ein Starterfolg gegen Stelingen gelingen?

Mehr Berichte aus der Region

Nein. Der physisch präsentere Gast kam immer besser ins Spiel, hatte mehr Ballbesitz und arbeitete sich Chancen heraus. Als Sauer in der 42. Minute Josip Geric nur per Foul stoppen konnte, verwandelte Marc Klusmann den fälligen Elfmeter zum 1:1. Ahmet Kaya, der an Sauer scheiterte (43.), und Timo Sandrock (44.) hätten ihre Elf schon zur Pause in Front schießen müssen.

 Im zweiten Durchgang war dann praktisch nur noch eine Mannschaft auf dem Platz: Der TSV Stelingen, der bei seinen Toren von Kaya (52., 74.) und Geric (61.) kaum noch auf Widerstand traf. Der eingangs beschriebene Treffer von Djitte zum 4:1 war dann bezeichnend für die völlig aufgescheute Defensive der Lehrter inklusive Torwart.