11. September 2019 / 13:00 Uhr

"Stelingen war eine Klasse besser": TSV Kolenfeld geht in Nachholspiel 1:10 unter

"Stelingen war eine Klasse besser": TSV Kolenfeld geht in Nachholspiel 1:10 unter

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kolenfelds Torhüter Joram Sbrisny ist erneut geschlagen, es steht 0:2.
Kolenfelds Torhüter Joram Sbrisny ist erneut geschlagen, es steht 0:2. © Christian Hanke
Anzeige

Der TSV Stelingen hat in einem Nachholspiel der Bezirksliga 2 den TSV Kolenfeld mit 10:1 abgeschossen. Demba Balde Djitte erzielte fünf Tore, Trainer Marko Orsolic sprach von einem "rundum gelungenen Abend". Der gastgebende Aufsteiger erkannte den Klassenunterschied an.

Anzeige
Anzeige

Bei diesem Ergebnis muss man glatt zweimal hinschauen. Der TSV Kolenfeld ist in einer Nachholpartie der Bezirksliga 2 mächtig unter die Räder gekommen: Die Mannschaft von Spielertrainer Steffen Dreier unterlag auf eigenem Platz Spitzenreiter TSV Stelingen mit 1:10 (0:4). „Stelingen war eine Klasse besser“, erkannte Dreier an.

Stelinger in Meistermanier

Die Gäste spielten geradezu meisterlich auf – allen voran ein Mann: Stürmer Demba Balde Djitte schoss fünf Tore, eines schöner als das andere. Kein Wunder, dass Stelingens Coach Marko Orsolic von einem „rundum gelungenen Abend“ sprach.

„Wir hatten uns vorgenommen, von Beginn an ein hohes Tempo zu gehen und schnell in die Spitze zu spielen“, erklärte Orsolic, „das hat richtig gut geklappt.“ Kann man wohl sagen. Die Stelingen kamen schon nach wenigen Sekunden zu ihrer ersten guten Möglichkeit. In der achten Minute schlug Demba Balde Djitte dann das erste Mal zu (8.).

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 2 zwischen dem TSV Kolenfeld und TSV Stelingen

Demba Balde Djitte (von links) eröffnet den Torreigen des TSV Stelingen, die Kolenfelder Niclas Groschke, Pascal Opaczek und Joram Sbrisny sind geschlagen. Zur Galerie
Demba Balde Djitte (von links) eröffnet den Torreigen des TSV Stelingen, die Kolenfelder Niclas Groschke, Pascal Opaczek und Joram Sbrisny sind geschlagen. ©
Anzeige

Wie aus dem Fußball-Lehrbuch lief das Leder in den Reihen der Gäste, tolle Ballstafetten mit ein, zwei Kontakten – flugs war das Mittelfeld überbrückt und die gefährliche Zone vor dem Kolenfelder Gehäuse erreicht. Und dort lauerte Balde Djitte. Der 27-jährige Angreifer legte bis zur Pause gleich dreifach nach, per Strafstoß (31.) sowie in klasse Manier aus dem Spiel heraus (37., 38.). „Die anderen Jungs haben Demba sehr gut in Szene gesetzt, aber er hat auch perfekt abgeschlossen und tolle Tore erzielt“, schilderte Orsolic.

Gastgeber haben nichts entgegenzusetzen

Und der Aufsteiger? „Unsere personellen Ausfälle wiegen schwer, eine solche Vielzahl an verletzten Spielern lässt sich irgendwann nicht mehr kompensieren. Erst recht nicht gegen ein Topteam wie die Stelinger“, sagte Dreier. Die überforderten Platzherren hatten dem druckvollen Auftritt des Primus wenig bis nichts entgegenzusetzen.

Enes-Bayram Demirsoy, der in der ersten Halbzeit als Innenverteidiger Kolenfelds Goalgetter Mike Ehlert aus dem Spiel genommen hatte, wechselte nach der Pause auf die Sechserposition – und markierte prompt das 5:0 für den Garbsener Klub (46.). Heimakteur Oliver Hasslöcher verkürzte (49.), kurz darauf sah er Gelb-Rot (55.). In Unterzahl nahm das Kolenfelder Unheil seinen Lauf. Demirsoy (55., 85.), Balde Djitte (68.) und der quirlige Linksfuß Anil Yesil (82., 90.) schraubten das Resultat hoch.

Mehr Berichte aus der Region

„Demba hatte recht lange mit den Folgen eines Unfalls zu tun, ihn plagten Rückenprobleme und Prellungen. Jetzt ist er wieder völlig fit und schmerzfrei, da zeigen sich seine herausragenden Qualitäten. Er ist immer brandgefährlich“, sagte Orsolic - und fügte hinzu: „Benjamin Hartmann über links, Adonis Ruhani über rechts, in der Spitze Demba und Antil, das hat super funktioniert.“

Am Sonntag (15 Uhr) bekommt es der ungeschlagene Tabellenführer daheim mit dem nächsten Aufsteiger zu tun, dem SV 06 Lehrte. Der TSV Kolenfeld ist zeitgleich bei SV Iraklus Hellas gefordert.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt