28. November 2021 / 17:15 Uhr

Versöhnlicher Abschluss: TSV Stelingen lässt gegen Burgdorf nichts anbrennen

Versöhnlicher Abschluss: TSV Stelingen lässt gegen Burgdorf nichts anbrennen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Spieler des TSV Stelingen feiern das 1:0.
Die Spieler des TSV Stelingen feiern das 1:0. © Christian Hanke
Anzeige

Zum Abschluss der Vorrunde in der Landesliga Nord hat der TSV Stelingen gegen die TSV Burgdorf nichts anbrennen lassen und das Schlusslicht mit 4:1 bezwungen. "Es war uns extrem wichtig, dass wir einen solch guten Abschluss haben", sagte Co-Trainer Adrian Wünschmann.

Auch wenn der TSV Stelingen den undankbaren vierten Platz in der Vorrunde in der Landesliga-Staffel Nord belegt – dennoch gab es für die Mannschaft des Trainergespanns Marko Orsolic und Adrian Wünschmann einen versöhnlichen Abschluss. Und das lag nicht nur am 4:1 (2:0)-Heimsieg gegen die TSV Burgdorf.

Anzeige

Für einen Paukenschlag in der Nachspielzeit sorgte Jannik Klemm. Das Stelinger Eigengewächs kam nach einer Spielzeit von einer Stunde für Ahmet Kaya in die Partie. Rund 30 Minuten später gelang Klemm der Treffer zum 4:1-Endstand. „Für Jannik war das eine tolle Sache. Er hat zuletzt auch gut bei uns mittrainiert und sich nun dafür belohnt“, sagte Wünschmann über den A-Jugendlichen aus der Jugendspielgemeinschaft des TSV mit dem MTV Engelbostel-Schulenburg.

Bilder vom Spiel der Landesliga Nord zwischen dem TSV Stelingen und der TSV Burgdorf

Stelingens Kevin Wittbold ist vor dem Burgdorfer Lyonel Hyer (links) am Ball. Zur Galerie
Stelingens Kevin Wittbold ist vor dem Burgdorfer Lyonel Hyer (links) am Ball. ©

Kurz zuvor hatte Klemm auch das 3:0 von Immo Caspers (80.) vorbereitet. Zwischendurch konnte Jason Mau für die Burgdorfer in einer turbulenten Schlussphase auf 3:1 verkürzen, als er bei einem Schuss von Ben Hey nachsetze und den Ball über die Linie drückte (88.).

Anzeige

Vor 130 Zuschauern auf dem Stelinger Waldsportplatz führten die Gastgeber zur Pause mit 2:0. „Eigentlich sind wir gut in die Partie gekommen, haben dann aber nach den Gegentoren jeweils den Faden verloren“, sagte Halit Özden.

Vogelsang staubt zur Führung ab

Der etatmäßige Co-Trainer der TSV Burgdorf fungierte zusammen mit Torwarttrainer Alexander Homann wieder als Interims-Duo. Auch nach der Pause habe sein Team seine Sache ordentlich gemacht, befand Özden, „vielleicht ist der Sieg um ein Tor zu hoch ausgefallen“.

Auf der Gegenseite war Wünschmann anderer Ansicht und befand, „dass wir noch mehr Tore hätte erzielen können“. So blieb es jedoch außer den Treffern von Caspers und Klemm noch bei den Toren von André Vogelsang (22.) und Hüsnü Sabab (38.). Nach einem Angriff versuchte es Kevin Wittbold mit einem Lupfer, Vogelsang war mitgelaufen und staubte zum 1:0 ab.

Mehr Berichte aus der Region

Sabab wiederum hatte sein Erfolgserlebnis nach einer Standardsituation – für die Mannschaft und für sich selbst, nämlich als passendes Geschenk zum Geburtstag. Der Innenverteidiger wurde 31 Jahre jung.

Beide Mannschaften werden ab dem Frühjahr in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kämpfen. „Es war uns extrem wichtig, dass wir einen solch guten Vorrunden-Abschluss haben, nachdem wir in den vergangenen Wochen nicht punkten konnten und die Aufstiegsrunde verpasst hatten“, sagte Wünschmann – und erinnert sich an die vergangenen Jahre. „Beim TSV Stelingen kennen wir das gar nicht, dass es am letzten Spieltag nur noch um drei Punkte geht“, sagt der Coach und lacht.