26. November 2019 / 14:33 Uhr

TSV Wustrow feiert bedeutungsvollen Erfolg im Derby

TSV Wustrow feiert bedeutungsvollen Erfolg im Derby

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Oliver Bönig (rechts, hier in einer früheren Partie) traf für den TSV Wustrow doppelt.
Oliver Bönig (rechts, hier in einer früheren Partie) traf für den TSV Wustrow doppelt. © Rainer Müller
Anzeige

Gegen die BSG ScanHaus Marlow siegen die Fischländer mit 3:2. Barther Niederlagenserie hält an.

Anzeige

Wustrow. Einen „überlebenswichtigen“ Sieg im Abstiegskampf feierte der TSV Wustrow am 12. Spieltag im Derby gegen die BSG ScanHaus Marlow. Die Fischländer gewannen mit 4:2 und gaben die rote Laterne an den SV Barth II.

TSV Wustrow – BSG ScanHaus Marlow 4:2. Auf einem schwer bespielbaren Geläuf versuchten es beide Seiten einen gepflegten Ball zu spielen und leisten sich dabei immer wieder Slapstickeinlagen. So wurde es nach individuellen Patzern immer wieder brandgefährlich. Das frühe 1:0 (6.) spielte den Wustrowern dabei perfekt in die Karten. Sie schalteten anschließend immer wieder schnell um und konterten die Marlower aus. Die Gäste bemühten sich dagegen um einen kontrollierten Spielaufbau, ließen die letzte Durchschlagskraft jedoch vermissen.

Nur einmal war Nico Dräger zur Stelle und staubte zum 1:1 ab nachdem TSV-Keeper Bartlimiej Maciej Iwanek einen Freistoß von Leon Reh nicht entscheidend abwehren konnte. Auch nach der Pause blieben beide Mannschaften bissig, aber fair. „Es gab kein Gemecker und keine größeren Foulspiele“, lobte Gästetrainer Danilo Brand die Sportlichkeit beider Teams.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

Kritik übte Brand dagegen an seiner eigenen Offensive: „Das hat manchmal der letzte Wille gefehlt den Ball auch über die Linie zu drücken.“ So vergaben die Marlower gute Möglichkeiten, während sich die Hausherren deutlich abgezockter zeigten, ihre Chancen in Tore ummünzten und so mit 4:2 gewannen. „Heute hat es endlich mal wieder Spaß gemacht. Aus meiner Sicht gewinnen wir verdient und hatten auch mal das Quäntchen Glück, dass Marlow einige Chancen ausgelassen hat“, konsternierte Julian Parschau nach dem Abpfiff.
Tore: 1:0 Janicke (6.), 1:1 N.Dräger (13.), 2:1 Bönig (15.), 3:1 Janicke (46.), 3:2 Zadoroznji (62.), 4:2 Bönig (81.).

SV Kirchdorf – SV Barth II 3:2. Die Barther versuchten es in Kirchdorf immer wieder auf spielerische Weise, während die Hausherren zeigten, wie man auch mit einfachen Mitteln zum Erfolg kommen kann. Als die Reserve des SV Barth dann in der Schlussphase den Anschlusstreffer erzielte, wurde es noch einmal spannend, der Lucky-Punch zum Ausgleich glückte den Gästen jedoch nicht mehr.
Tore: 1:0 Jasmund (34.), 2:0 Wille (55.), 3:0 Jasmund (75.), 3:1 Koch (81.), 3:2 Kohls (84.)