10. Januar 2019 / 11:25 Uhr

Drei Elfmeter bei Peinlich-Aus von PSG - Thomas Tuchel wütet: "Die Umstände sind merkwürdig"

Drei Elfmeter bei Peinlich-Aus von PSG - Thomas Tuchel wütet: "Die Umstände sind merkwürdig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel war nach dem Pokal-Aus und drei Elfmetern für den Gegner bedient.
Thomas Tuchel war nach dem Pokal-Aus und drei Elfmetern für den Gegner bedient. © 2018 Getty Images
Anzeige

Paris Saint-Germain ist nach einer Last-Minute-Pleite im Ligapokal-Viertelfinale ausgescheiden. Trainer Thomas Tuchel redete sich anschließend in Rage, da Gegner EA Guingamp insgesamt drei Elfmeter zugesprochen bekam.

Anzeige
Anzeige

Thomas Tuchel hat mit Verärgerung auf das Aus von Paris Saint-Germain im Viertelfinale des französischen Fußball-Ligapokals reagiert. „Wir haben kein Meisterschaftsspiel verloren, aber eine große Chance, eine Trophäe zu gewinnen. Wir haben nicht mit dem nötigen Hunger und Konzentration gespielt“, haderte der deutsche Trainer nach dem überraschenden 1:2 (0:0) gegen Außenseiter EA Guingamp am Mittwoch.

Mehr zum Aus von PSG

Elfmeter-Ärger macht Tuchel wütend

Was Tuchel besonders an der überraschenden Niederlage im heimischen Prinzenpark ärgerte, waren die Entscheidungen des Schiedsrichters. Insgesamt hatte Guingamp, Schlusslicht in der Ligue 1, drei (!) Elfmeter zugesprochen bekommen. „Die Umstände sind ein wenig merkwürdig gewesen. Beim zweiten war nichts. Der Schiedsrichter schaut sich die Bilder an und pfeift trotzdem. Es ist unmöglich so einen Elfmeter zu pfeifen“, monierte Tuchel.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©
Anzeige

Kurios: Kehrer und die Elfmeter

Den ersten Strafstoß in der 61. Minute hatte Guingamp noch verschossen. In der Folge brachte Superstar Neymar den amtierenden französischen Meister per Kopfball in Führung (63.), die Gäste drehten durch Yeni N'Gbakoto (83.) und Marcus Thuram (90.) jeweils per Elfmeter aus. Den entscheidenden Strafstoß hatte der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer verursacht. Auch das ist kurios, denn: Der Ex-Schalker war damit bei vier der letzten zehn Elfmetern gegen PSG der Übeltäter.

Für PSG, in der Liga bislang ungeschlagen, war es die erste Niederlage in nationalen Pokalspielen nach 44 Siegen in Serie. Die letzte Pleite hatte es im Januar 2014 gegen den SC Montpellier (1:2) gegeben.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN