03. September 2017 / 21:46 Uhr

Trotz "großes Kino" zum Schluss: Türkay Spor Garbsen auch gegen Iraklis Hellas nicht erfolgreich

Trotz "großes Kino" zum Schluss: Türkay Spor Garbsen auch gegen Iraklis Hellas nicht erfolgreich

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Garbsens Samet Sengül kann seinen Gegenspieler nicht stoppen.
Garbsens Samet Sengül kann seinen Gegenspieler nicht stoppen. © Hanke
Anzeige

Der SV Iraklis Hellas führte gegen Türkay Spor Garbsen mit 3:0, doch in den letzten Minuten wurde es tatsächlich doch nochmal spannend.

Auch die vierte Niederlage im vierten Spiel hat bei Ergin Ecir nicht für Verzweiflung gesorgt: „Solange die Jungs sich reinhauen, solange die Mentalität und die Moral stimmen, bleibe ich optimistisch und werde ich mir die Laune nicht verderben lassen“, sagte der Coach des Bezirksliga-Neulings SV Türkay Spor Garbsen nach der 2:3-Niederlage beim SV Iraklis Hellas.

Anzeige

„Es ist natürlich ein Qualitätsunterschied zu merken“, gibt Ecir zu. „Und wir haben noch viel zu arbeiten.“ Doch er sei sich sicher, dass das Potenzial reiche: „Auch wir werden mal eine kleine Serie starten.“

Am Sonntag waren die Garbsener lange auf einem guten Weg. „Wir haben im Grunde mehr als eine Stunde alles richtig gemacht.“ Die Mannschaft habe gegen technisch versierte, spielstarke Gastgeber defensiv sehr gut gestanden. „Iraklis hatte zwar mehr Ballbesitz, aber das war so gewollt. Die sollten das Spiel machen – und wir haben auf Konter gelauert.“

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. Zur Galerie
Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. ©

Da die Garbsener konsequent und konzentriert gegen den Ball arbeiteten, kamen die Hausherren in den ersten 45 Minuten nur zu zwei nennesswerten Abschlüssen: „Einmal haben sie den Pfosten getroffen, einmal hat unser Keeper gut pariert.“ Seine Mannschaft habe ebenfalls zwei hochkarätige Offensivaktionen gehabt. Gleich in der ersten Minute vergab Aykut Yildiz bei einer Eins-gegen-Eins-Situation, dazu kam noch ein gefährlicher 16-Meter-Schuss.

Anzeige

In der zweiten Hälfte nahm der Druck von Iraklis zu, doch es dauerte bis zur 66. Minute, eher Dimitrios-Christos Galanopoulos das 1:0 für die Platzherren gelang. "Das hochverdient, wir waren extrem überlegen", sagte Iraklis-Trainer Ilias Symeonidis.

​"Das war echt großes Kino"

Wenig später erhöhte Evangelos Papaefthimiou per Strafstoß auf 2:0 (75.). „Das waren beides sehr unglückliche, absolut vermeidbare Tore“, ärgerte sich Ecir. Mit dem 3:0 durch Deniz Karacam (78.), den die Griechen aus der Reserve in die erste Mannschaft hochgezogen haben, schien die Messe gelesen. „Doch dann haben die Jungs noch mal Charakter gezeigt“, lobte der Coach.

Asil Zafer (85.) und Emre Kahraman (88.), der einen von Iraklis-Torwart Daniel Kulp gehaltenen Strafstoß im Nachschuss verwandelte, verkürzten auf 2:3 - und Türkay Spor drängte auf den Ausgleich. „Das war echt großes Kino“, lobte der Gästetrainer. Doch zum 3:3 reichte es nicht mehr.

Mitarbeit: Sascha Priesemann

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.