08. Februar 2022 / 13:05 Uhr

Turbine Potsdam hat wieder eine DFB-Nationalspielerin

Turbine Potsdam hat wieder eine DFB-Nationalspielerin

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
03.09.2021, Fußball, 1.Frauenbundesliga, Punktspiel, 1.FFC Turbine Potsdam-Carl Zeiss Jena, Karl-Liebknecht-Stadion
im Bild: v.l. Selina Cerci (1.FFC Turbine Potsdam)
Selina Cerci ist aktuell die beste Bundesliga-Torschützin. Der Lohn: Sie fährt erstmals zur Nationalmannschaft. © Foto: Julius Frick
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat den Kader für den "Arnold Clark Cup" mit Spielen gegen Spanien, Kanada und England bekanntgegeben. Zum ersten Mal dabei: Selina Cerci vom 1. FFC Turbine Potsdam.

Eine deutsche Nationalspielerin aus Potsdam gab es lange nicht. Nun hat es wieder eine Fußballerin vom 1. FFC Turbine in den DFB-Kader geschafft. Bundesliga-Top-Torjägerin Selina Cerci ist beim Vier-Nationen-Turnier in England zum ersten Mal dabei. Das gab Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Dienstag bekannt.

Anzeige

Zuletzt waren sich alle einig: Die 21-jährige Angreiferin, die nie für eine U-Nationalmannschaft des DFB aufgelaufen war, gehört in die Nationalelf. Bayerns Meistertrainer Jens Scheuer hatte ihr die Qualität dafür bereits nach dem 1:1 in Potsdam im Dezember attestiert, auch Turbine-Coach Sofian Chahed sieht das längst so. Argumente hat Selina Cerci zuletzt reichlich geliefert. Elf Treffer erzielte die gebürtige Kielerin, die 2020 von Werder Bremen nach Brandenburg gewechselt war, in 13 Bundesliga-Saisonspielen. Nach ihrem jüngsten Dreierpack gegen Schlusslicht Jena führt sie das Torjägerinnen-Ranking der Liga allein vor Bayern Münchens Lea Schüller (neun Tore) an.

Von (A)lushi bis (Z)ietz: Alle deutschen Nationalspielerinnen von Turbine Potsdam

<b>Fatmire Lira Alushi:</b> Als sie 2009 aus Duisburg nach Potsdam wechselte, hieß sie noch Bajramaj. Alushi kickte bis 2011 bei Turbine, gewann mit dem Verein zwei Meisterschaften und 2010 die Champions League. Schon vor ihrem Wechsel nach Potsdam war sie 2007 mit der DFB-Elf Weltmeister geworden. Zur Galerie
Fatmire "Lira" Alushi: Als sie 2009 aus Duisburg nach Potsdam wechselte, hieß sie noch Bajramaj. Alushi kickte bis 2011 bei Turbine, gewann mit dem Verein zwei Meisterschaften und 2010 die Champions League. Schon vor ihrem Wechsel nach Potsdam war sie 2007 mit der DFB-Elf Weltmeister geworden. ©

Martina Voss-Tecklenburg lobt die Potsdamerin auf dfb.de: "Wir haben Selina schon länger auf dem Zettel und aufmerksam ihre Entwicklung verfolgt. Sie ist in einer guten Form und spielt auf einem konstant hohen Niveau. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir sie auch bei uns sehen wollen."

Das Selbstbewusstsein mache sie aktuell so stark, gab Selina Cerci nach dem Spiel in Jena bei MagentaSport zu Protokoll. "Aber letztlich ist es egal, wer trifft. Am Ende hätten wir sogar noch mehr Chancen nutzen müssen", sagte sie. Ihre guten Leistungen im Turbine-Trikot brachten ihr nun immerhin die erste DFB-Nominierung ein - vielleicht noch rechtzeitig, um auf dem EM-Zug aufzuspringen. Das Kontinentalturnier findet im kommenden Sommer in England statt.

Anzeige

Erste DFB-Spielerin seit Johanna Elsig

Die "letzte" DFB-Auswahlspielerin aus Potsdam war übrigens Johanna Elsig, die inzwischen in Frankreich beim HSC Montpellier unter Vertrag steht. Das letzte ihrer 15 Länderspiele bestritt die heute 29-Jährige im März 2020 beim Algarve-Cup. Beim 4:0 gegen Norwegen steuerte sie auch ihr einziges Länderspieltor bei.

Außerdem im 25-köpfigen Kader der Bundestrainerin: Die Ex-Turbinen Ann-Kathrin Berger (FC Chelsea), Svenja Huth, Felicitas Rauch (beide VfL Wolfsburg) und Sara Doorsoun (Eintracht Frankfurt). Die frühere Potsdamerin Lena Petermann (HSC Montpellier) steht zudem auf Abruf bereit. Die deutsche Mannschaft trifft am 17. Februar in Middlesbrough auf Spanien, spielt gegen Olympiasieger Kanada am 20. Februar in Norwich und gegen England am 23. Februar in Wolverhampton.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.