06. Januar 2019 / 14:30 Uhr

Turbine Potsdam-Legenden kicken beim AOK-Turbine-Hallencup

Turbine Potsdam-Legenden kicken beim AOK-Turbine-Hallencup

Christoph Brandhorst
Nadine Keßler (l.) und Josephine Henning, die hier die Meisterschaft 2010 bejubeln, sind dabei. 
Nadine Keßler (l.) und Josephine Henning, die hier die Meisterschaft 2010 bejubeln, sind dabei.  © Jan Kuppert
Anzeige

Internationaler AOK-Turbine-Hallencup: Potsdams frühere Kapitänin Jennifer Zietz hat viele ehemalige Mitspielerin zusammengetrommelt.

Anzeige

Die Trophäensammlung dieser Fußballerinnen ist riesig. Einige feierten Champions League- und Uefa-Cup-Siege, dazu mehrere Deutsche Meisterschaften, sie waren Welt- und Europameisterinnen – jetzt kehren sie an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Zum 7. Internationalen Turbine-Hallencup des Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam werden 23 Legenden der jüngeren Vereinsgeschichte am 26. Januar in die Potsdamer MBS-Arena kommen.

In Bildern: Diese Turbine-Spielerinnen kommen zum Legenden-Spiel

<b>Nadine Angerer</b> wird im Legenden-Spiel das Tor hüten. Für die Potsdamerinnen tat sie das von 2001 bis 2007 insgesamt 126-mal. Mit den Turbinen gewann sie dreimal den DFB-Pokal und zweimal die Deutsche Meisterschaft. Zur Galerie
Nadine Angerer wird im Legenden-Spiel das Tor hüten. Für die Potsdamerinnen tat sie das von 2001 bis 2007 insgesamt 126-mal. Mit den Turbinen gewann sie dreimal den DFB-Pokal und zweimal die Deutsche Meisterschaft. © Jan Kuppert
Anzeige

„Anfangs war es nur eine Idee, welche wir zusammen mit der AOK Nordost gesponnen hatten. Jedoch ist es für den Verein sowie für die Fans etwas ganz Besonderes ein Legenden-Spiel beim Hallencup, bei dem viele in der Vergangenheit selber mitspielten, zu integrieren“, sagt Jennifer Zietz. Die ehemalige Kapitänin hat zahlreiche frühere Mitspielerinnen für ein Einlagespiel bei dem zweitägigen Event zusammengetrommelt. 23 Fußballerinnen haben zugesagt. Klangvolle Namen des deutschen Frauenfußballs sind dabei: Ex-Keeperin Nadine „Natze“ Angerer wird ebenso kommen wie Nadine Keßler. Dazu kommen die früheren Turbine-Torjägerinnen Anja Mittag und Conny Pohlers, die mit 171 Treffern noch immer die Rekordtorschützin der Potsdamerinnen ist. Nationalmannschafts-Co-Trainerin Britta Carlson ist dabei, auch Fatmire Alushi (früher Bajramaj) und Josephine Henning haben ihre Teilnahme zugesagt. Sie alle feierten gemeinsam große Erfolge im Turbine-Trikot.

Turbine-Fans bestimmen Teams für Legenden-Spiel

Und an viele von ihnen hat Jennifer Zietz, die selbst von 1999 bis 2015 aktiv für die Landeshauptstädterinnen kickte, noch gute Erinnerungen. „Wir hatten alle zusammen eine tolle und erfolgreiche Zeit bei Turbine und sind irgendwann aus verschiedensten Gründen in unterschiedlichste Richtungen gezogen“, erklärt Zietz. Viel Überzeugungsarbeit musste die 35-Jährige bei den wenigsten leisten. „Alle waren begeistert von der Idee. Einige können nicht mehr aktiv spielen, andere haben leider keine Zeit, aber ich finde es super, alle wiederzusehen“, so Zietz.

Und wenn die Turbine-Legenden Klassentreffen feiern, darf einer natürlich nicht fehlen: Bernd Schröder. Der 76-Jährige war bis 2016 insgesamt 45 Jahre als Trainer – und zwischenzeitlich als Manager – beim 1. FFC Turbine im Amt. Er trainierte sie alle. Schröder wird beim Legenden-Spiel, das am Nachmittag in einer Turnierpause stattfinden soll, das „Team Blau“ coachen. Er trifft dabei erstmals auf seinen langjährigen Assistenten Dirk Heinrichs, der noch heute Co-Trainer an der Seite von Turbine-Chefcoach Matthias Rudolph ist und das „Team Rot“ betreuen wird. Welche ehemaligen Turbinen zusammen auflaufen werden, darüber können die Turbine-Fans vor dem Hallencup auf der Instagramseite des Vereins selbst abstimmen. Eines ist klar: Der Spaß wird beim großen Wiedersehen im Vordergrund stehen. Und die Rückkehrerinnen werden sich sicher viel zu erzählen haben.

Kartenvorverkauf für Turnier bereits gestartet

Für das reguläre Turnier, bei dem Gastgeber 1. FFC Turbine Potsdam auch Titelverteidiger ist, haben bereits die drei „Stammgäste“ SKN St. Pölten (Turniersieger 2016, Österreich), MTK Hungária Budapest (Ungarn) und der AC Sparta Prag (Tschechien) zugesagt. Das Teilnehmerfeld komplettieren in diesem Jahr Gintra Universitetas (Litauen), Roter Stern Belgrad (Serbien), Celtic Glasgow (Schottland) sowie KK Czarni Sosnowiec (Polen). Der Kartenvorverkauf für das Highlight der Winterpause von Turbine Potsdam ist bereits gestartet. Die Tickets können an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Geschäftsstelle des 1. FFC Turbine Potsdam 71 e.V. und online unter Reservix erworben werden.

Von (A)lushi bis (Z)ietz: Alle deutschen Nationalspielerinnen von Turbine Potsdam

<b>Fatmire Lira Alushi:</b> Als sie 2009 aus Duisburg nach Potsdam wechselte, hieß sie noch Bajramaj. Alushi kickte bis 2011 bei Turbine, gewann mit dem Verein zwei Meisterschaften und 2010 die Champions League. Schon vor ihrem Wechsel nach Potsdam war sie 2007 mit der DFB-Elf Weltmeister geworden. Zur Galerie
Fatmire "Lira" Alushi: Als sie 2009 aus Duisburg nach Potsdam wechselte, hieß sie noch Bajramaj. Alushi kickte bis 2011 bei Turbine, gewann mit dem Verein zwei Meisterschaften und 2010 die Champions League. Schon vor ihrem Wechsel nach Potsdam war sie 2007 mit der DFB-Elf Weltmeister geworden. ©

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt