15. Dezember 2019 / 21:03 Uhr

Turbine Potsdam nach Sieg in Jena: "Das war ein schöner Jahresabschluss"

Turbine Potsdam nach Sieg in Jena: "Das war ein schöner Jahresabschluss"

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Lara Prasnikar bejubelt den erneuten Ausgleich, diesmal zum 3:3.
Schoss drei Tore gegen den USV Jena: Turbine-Stürmerin Lara Prasnikar. © Jan Kuppert
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Turbine Potsdam gewinnt beim Tabellenschlusslich USV Jena mit 6:1. Lara Prasnikar trifft dreifach, Anna Gasper doppelt.

Anzeige
Anzeige

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat zum Abschluss des Fußballjahrs ein Schützenfest gefeiert. Beim Tabellenschlusslicht USV Jena gelang den Turbinen am Sonntagnachmittag ein 6:1 (2:1)-Erfolg. „Das war noch einmal ein schöner Jahresabschluss. Wir sind das Spiel sehr konsequent angegangen, wie auch schon die vergangenen Spiele“, sagte Turbine-Trainer Matthias Rudolph nach dem souveränen Auswärtssieg.

"Dummes Gegentor"

Den leitete Nationalspielerin Anna Gasper, die auf der linken Offensivseite spielte, mit ihrem 1:0 in der 23. Minute ein, Angreiferin Lara Prasnikar erhöhte in der 37. Minute auf 2:0. „Kurz vor der Halbzeit haben wir ein dummes Gegentor kassiert, wo wir uns hinten reindrängen lassen und den Ball nicht konsequent klären. Das passiert uns noch immer wieder, was aber normal ist in der Phase der Entwicklung, in der wir uns befinden“, sagte Rudolph.

In Fotos: Das war die Weihnachtsfeier 2019 des 1. FFC Turbine Potsdam.

Adrijana Mori, Dina Orschmann, Viktoria Schwalm und Johanna Elsig (v.l.) kamen in eleganter Abendrobe. Zur Galerie
Adrijana Mori, Dina Orschmann, Viktoria Schwalm und Johanna Elsig (v.l.) kamen in eleganter Abendrobe. © Saskia Nafe

In der zweiten Halbzeit waren die Potsdamerinnen laut Rudolph dem Gastgeber aus Jena, bei dem mit Inga Schuldt eine Ex-Turbine im Tor stand, dann spielerisch und körperlich überlegen. Vier weitere Treffer durch Bianca Schmidt (48.), Prasnikar (64., 68.) und Gasper (80.) waren Zeugnis davon. Für Prasnikar waren es die Saisontreffer elf bis 13, womit sie in der Torschützenliste der Bundesliga auf Platz drei liegt. „Sie ist zur Zeit in Topform, hat auch immer am richtigen Platz gestanden“, sagt Rudolph über die Slowenin.

Am Montag absolvieren die Potsdamerinnen, die auf Platz fünf überwintern, ihr letztes Training vor der Winterpause, ehe es in den rund dreiwöchigen Winterurlaub geht. Am 6. Januar steht das erste Training im Kalender, am Wochenende 15./16. Februar kommt der 1. FC Köln ins Karl-Liebknecht-Stadion.