03. Januar 2022 / 18:37 Uhr

Bei Turbine Potsdam wird wieder trainiert: Viktoria Schwalm zurück auf dem Platz

Bei Turbine Potsdam wird wieder trainiert: Viktoria Schwalm zurück auf dem Platz

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
20220103-IMG_0668
Sofian Chahed bereitet seine Mannschaft auf die Rückrunde vor. © Saskia Nafe
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Am Montag stand im Stadion Luftschiffhafen die erste Einheit mit Ball auf dem Programm. Trainer Sofian Chahed will sein Team fit machen für das Nachholspiel gegen Wolfsburg.

Die Pause ist für die Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam vorbei. Am Montag bat Trainer Sofian Chahed beim Bundesligisten zum Auftakttraining im neuen Jahr. Am Vormittag gab es einen „Maximalkrafttest“, verriet der Coach im Vorfeld, am Nachmittag stand dann im Stadion Luftschiffhafen die erste Einheit mit Ball auf dem Programm.

Anzeige
20220103-IMG_1381
Sofort wieder bei der Sache: Merle Barth (l.) und Selina Cerci. © Saskia Nafe

„Alle Spielerinnen hatten über die freien Tage einen individuellen Trainingsplan, den wir über eine App auch gut dokumentiert haben. Es kommen also alle fit zurück“, freute sich Chahed vor dem Vorbereitungsstart. Am Dienstag steht nur eine Trainingseinheit an. „Wir werden die Belastung langsam hochfahren“, sagte Chahed, der noch nicht den kompletten Kader zur Verfügung hatte. „Es wird ein paar Nachzügler geben. Ich hoffe, dass wir spätestens im Trainingslager vollzählig sind.“ Das absolviert der Bundesliga-Fünfte vom 10. bis 15. Januar im märkischen Lindow (Ostprignitz-Ruppin). „Es geht darum, Athletik und Fußballerisches unter einen Deckel zu bekommen, ohne dass die Laune darunter leidet“, sagte der Trainer. Ziel sei es, sich eine gute Ausgangslage für das Nachholspiel gegen den VfL Wolfsburg am 29. Januar zu erarbeiten.

Mehr zu Turbine

Torhüterin Vanessa Fischer und Mittelfeldspielerin Sophie Weidauer werden nach Erkrankungen etwas später ins Training einsteigen. Viktoria Schwalm steht nach ihrer langwierigen Knieverletzung wieder auf dem Platz. „Sie kann Teile des Mannschaftstrainings mitmachen“, sagte Chahed. Für die Langzeitverletzten Lena Uebach (Knorpelschaden) und Karoline Smidt Nielsen (Kreuzbandriss) kommt eine Rückkehr noch zu früh.