23. August 2021 / 09:23 Uhr

Turbine zerlegt Süd-West mit 11:2 – Torfestival bei FC Dresden gegen Weixdorf II

Turbine zerlegt Süd-West mit 11:2 – Torfestival bei FC Dresden gegen Weixdorf II

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Loschwitz
Der Loschwitzer Kay Prüfer (l.) macht seinem Namen alle Ehre und prüft bei seinem Gegenspieler Ismael Cisse von der zweiten Mannschaft des Dresdner SC den Trikotkragen auf seine Reißfestigkeit. © Steffen Manig
Anzeige

Der erste Spieltag der Stadtoberliga war sehr torreich. Der FC Dresden gewann bei der Weixdorfer Reserve mit 9:4. Die Turbine-Kicker überrollten derweil den FV Süd-West mit 11:2. Auch Zschachwitz zeigte Offensivqualitäten und war in Dobritz mit 5:2 siegreich. Aufsteiger DSC II kassierte gegen den SV Loschwitz eine 0:2-Niederlage.

Dresden. Der erste Tabellenführer der Fußball-Stadtoberliga ist Turbine Dresden. Die Kicker von der Pfotenhauerstraße zeigten beim FV Süd-West ein wahres Torfeuerwerk und siegten mit 11:2 (2:1). Zur Pause hielten sich die personell arg unterbesetzten Süd-Westler noch achtbar. Christian Heller (12.) sowie Akiyasu Tsuchiya (16.) brachten Turbine in Front, Benas Sudzius (27.) gelang der Anschlusstreffer.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag – Hellers Doppelpack (52., 55.) und Sebastian Müller (62.) erhöhten auf 5:1. Till Sommer kam zur Resultatsverkürzung (65.), danach wechselten sich Maximilian Findeisen (73., 78., 86.), Neuzugang aus Possendorf, sowie Luca Steffen Klauser (77., 83., 89.) mit dem Toreschießen ab. „Wir haben ein tolles Team, wollen diese Saison vorn mitspielen“, twitterte Trainer Frank Rittner aus dem Urlaub in Bulgarien. „So ein Spiel und ich bin nicht dabei.“

Mehr zum Fußball

Die bekannt unbändigen Offensivqualitäten zeigte Blau-Weiß Zschachwitz beim 5:2 (5:1) in Dobritz. Zur Pause war die Partie bereits entschieden. Der mittlerweile 40-jährige Tom Winter (3., 20.), Vincent Lu Goldberg (13., 14.) und Adam Grohmann (45.) machten Nägel mit Köpfen. Robin Krämer (33.) und Anton Weißbach (62.) trafen für die Eintracht-Elf. Ein verwandelter Strafstoß von Matthias Mark (45.) sowie Youngster Nick Möller (48.) sorgten für einen 2:0 (1:0)-Sieg der SpVgg. Löbtau gegen Goppeln.

Post gegen Hellerau verlegt

Aufsteiger Dresdner SC II kassierte gegen den SV Loschwitz ein 0:2 (0:1). Eric Wolf (28.) und Thomas Borkenfeld mit dem Schlusspfiff ließen das Team vom Blauen Wunder jubeln. Ein Scheibenschießen veranstalteten der FC Dresden und die Landesklasse-Reserve aus Weixdorf. Bis zum 3:4 durch Franz Eichler in der 53. Minute hielten die Gäste die Partie noch offen. Dann machte der FC ernst und siegte mit 9:4 (3:2). Der frühere Weixdorfer Issam Issa Saleh Makhlof traf vierfach, Patrick Witvliet, von IFA Chemnitz an die Meschwitzstraße zurückgekehrt, war doppelt erfolgreich.

Bereits am Freitag hatte der TSV Cossebaude das Eröffnungsspiel dieser Saison bei der SG Weißig überraschend deutlich mit 4:0 (1:0) für sich entschieden. „Eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft. So will man in eine Saison starten“, freute sich Cossebaude-Trainer Marco Matthes. Die Begegnung zwischen der Post und dem VfB Hellerau wurde aus extremen Personalsorgen bei den Gästen verlegt.