20. Juni 2021 / 21:48 Uhr

Türkei-Trainer Senol Günes reagiert nach EM-Aus: "Denke im Moment nicht an Rücktritt"

Türkei-Trainer Senol Günes reagiert nach EM-Aus: "Denke im Moment nicht an Rücktritt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Türkei-Trainer Senol Günes will trotz dem EM-Aus mit drei Niederlagen aus drei Spielen vorerst nicht zurücktreten.
Türkei-Trainer Senol Günes will trotz dem EM-Aus mit drei Niederlagen aus drei Spielen vorerst nicht zurücktreten. © IMAGO/Seskim Photo
Anzeige

Kurz nach dem EM-Aus der Türkei hat Nationaltrainer Senol Günes persönliche Konsequenzen zunächst ausgeschlossen. "Ich denke im Moment nicht an Rücktritt", betonte Günes am Sonntagabend nach dem 1:3 gegen die Schweiz, durch das die Türkei die EM-Vorrunde als Gruppenletzter abschloss.

Der türkische Nationaltrainer Senol Günes hat nach dem Ausscheiden seiner Mannschaft bei der Fußball-EM nicht vor, seine Arbeit freiwillig zu beenden. „Ich denke im Moment nicht an Rücktritt“, sagte der 69-Jährige nach der 1:3-Niederlage seiner Mannschaft am Sonntagabend in Baku gegen die Schweiz. Die Türkei hat beim paneuropäischen Turnier in drei Spielen keinen Punkt geholt und nur ein Tor erzielt. Günes räumte ein, als Trainer für die Leistungen des Teams verantwortlich zu sein.

Mit einem Sieg gegen die Schweiz hätten die Türken nach den vorangegangenen Niederlagen gegen Italien (0:3) und gegen Wales (0:2) noch die Möglichkeit gehabt, zumindest als Gruppendritter auf das Weiterkommen zu hoffen. Stattdessen ist nun bereits nach der Gruppenphase Endstation. Italien setzte sich hingegen als Gruppenerster durch und trifft im Achtelfinale am Samstag (21 Uhr) auf den Zweiten der Gruppe C (Ukraine oder Österreich). Der Gruppenzweite Wales trifft zuvor ab 18 Uhr auf den Zweiten der Gruppe B (Belgien, Russland, Finnland oder Dänemark).

Günes war bereits von 2000 bis 2004 als Nationaltrainer der Türkei tätig. In seine erste Amtszeit fiel auch der dritte Platz bei der WM 2002 in Japan und Südkorea, nachdem sich die Türkei erstmals nach 48 Jahren wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert hatte. Als er mit dem Team jedoch die Qualifikation für die EM 2004 in Portugal durch eine Niederlage im Relegationsspiel gegen Lettland verpasste, wurde Günes entlassen. Zuletzt waren der Coach und sein Team nach der Pleite gegen Wales in der heimischen Presse bereits hart kritisiert worden.