23. Februar 2021 / 13:13 Uhr

Neuer Trainer gefunden: Türkgücü München holt ehemaligen Fenerbahce-Nachwuchschef Dayat

Neuer Trainer gefunden: Türkgücü München holt ehemaligen Fenerbahce-Nachwuchschef Dayat

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Serdar Dayat ist neuer Trainer von Türkgücü München.
Serdar Dayat ist neuer Trainer von Türkgücü München. © IMAGO/Aleksandar Djorovic (Montage)
Anzeige

Türkgücü München hat einen neuen Trainer gefunden. Wie der Drittliga-Aufsteiger am Dienstag mitteilte, übernimmt Serdar Dayat den Posten bis Saisonende. Der ehemalige Nachwuchschef von Fenerbahce Istanbul ist mit den Münchener noch voll im Aufstiegsrennen.

Anzeige

Türkgücü München hat einen neuen Cheftrainer. Wie der Drittligist am Dienstag mitteilte, übernimmt Serdar Dayat die Mannschaft. Der 51-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Ende dieser Saison. Dayat hat in der Vergangenheit für die U17- und die U19-Mannschaften von Türkgücü gespielt. Zuletzt war er Koordinator der Nachwuchsakademie von Fenerbahce Istanbul.

Anzeige

"Mit Serdar Dayat haben wir den Coach gefunden, der unser seit Jahren harmonierendes Trainergespann bestmöglich leiten kann. Andreas Pummer, Alper Kayabunar und Michael Hofmann können auf seinen Erfahrungsschatz als Fußballlehrer zurückgreifen", sagte Geschäftsführer Max Kothny in einer Mitteilung der Münchener. "Serdar Dayat hat gemeinsam mit den Co-Trainern bereits die Planung für die restlichen Saisonspiele in Angriff genommen." Dayat blickt zuversichtlich auf die Rückkehr zu seinem Jugendklub: "Ich freue mich, in meiner Heimat München als Trainer arbeiten zu können. Ich bin seit vielen Jahren dem Verein verbunden, da ich in der Jugend bereits für Türkgücü München gespielt habe. Die Mannschaft hat ein sehr großes Potenzial."

Mehr vom SPORTBUZZER

Türkgücü kämpft um Durchmarsch in die 2. Bundesliga

Nach der Trennung von Alexander Schmidt hatte Andreas Pummer die Münchner betreut und beide Partien als Interimschef gewonnen. Pummer wird nun wieder als Co-Trainer beim Klub aus dem Münchener Osten arbeiten. Dayat gibt am Sonntag (13 Uhr) gegen den FSV Zwickau sein Debüt. Der Aufsteiger rangiert aktuell auf Tabellenplatz 5 drei Punkte hinter dem Relegationsplatz und kann sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga machen.