03. Juni 2021 / 10:44 Uhr

Türkische Charme-Offensive: Millionen Trabzonspor-Fans wünschen sich RB Leipzigs Sørloth zurück

Türkische Charme-Offensive: Millionen Trabzonspor-Fans wünschen sich RB Leipzigs Sørloth zurück

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Alexander Sorloth trainiert gerade mit der norwegischen Elf im Camp auf Marbella.
Alexander Sorloth trainiert gerade mit der norwegischen Elf im Camp auf Marbella. © Imago/Bildbyran
Anzeige

Alexander Sørloth war beim türkischen Süper-Lig-Club Torschütze vom Dienst und ein echter Star. Bei RB Leipzig gelang ihm das bisher nicht. Nun haben die Fans von Trabzonspor ein Zeichen gesetzt. Ihre Botschaft: Wir haben dich nicht vergessen. Komm einfach zurück!

Anzeige

Leipzig. „Come to Trabzonspor, King of the North!“ wünscht sich Instragram-Nutzer sktrabzonspor61. Der Trabzon-Anhänger ist vor allem ein Sørloth-Fan. In der Türkei wird der Stürmer von RB Leipzig offensichtlich schwer vermisst und die Fans des Süper-Lig-Vereins wünschen sich ihren „König des Nordens“ zurück, der in der Saison 2019/20 vor seinem Wechsel an die Pleiße in 49 Pflichtspielen 33 Tore und elf Vorlagen für den Club lieferte.

Anzeige

Auf seinen letzten Instagram-Post bekam Sørloth, der gerade bei der norwegischen Nationalelf weilt, mehr als 3,2 Millionen Kommentare, von denen die meisten nur eine Botschaft an den 25-Jährigen senden: Komm zurück! Nutzer esref_kosee schreibt: „Komm zu Trabzonspor. Wir vermissen dich.“ Das dürfte nachvollziehbar sein. Denn der türkische Club brachte es in der abgelaufenen Saison mit 71 Punkten „nur“ auf den vierten Platz in der Liga. In der Spielzeit wurden sie auch dank des Norwegers Vizemeister, wenn auch mit weniger Punkten (65).

In der Saison 2019/20 mit Sørloth im Sturm kamen sie auf sage und schreibe 76 Liga-Tore. Allein für 24 davon war der Angreifer verantwortlich. Zum Vergleich: Der nächstbeste im Team war Linksaußen Anthony Nwakaeme mit elf Treffern. In der abgelaufenen Spielzeit schafften die Spieler von Trabzon „nur“ 50 Tore. Bester Torschütze war Rechtsaußen Caleb Ekuban mit zehn Treffern.



Ob Sørloth selbst sich heimlich an die alte Wirkungsstätte zurücksehnt? Die gerade zu Ende gegangene Saison bei RB Leipzig war für ihn alles andere als erfolgreich. Denn so wirklich Anschluss fand er in der Bundesliga nicht. Sørloth konnte sich kaum an die Spielweise von Trainer Julian Nagelsmann gewöhnen, hatte Probleme mit dem Tempo im deutschen Fußball-Oberhaus. War er bei Trabzonspor "nur" fürs Toreschießen zuständig, musste er bei den Roten Bullen deutlich mehr „ackern“, denn auch im Sturm waren Taktik und Geschick unabdingbar. Gerade mal fünf Tore und zwei Vorlagen konnte er sich in 29 Bundesligaeinsätzen aufs Konto schreiben.