01. Oktober 2020 / 10:44 Uhr

Türkspor-Trainer Ahrens vor Spiel gegen TSV Kronshagen: „Auf dem Papier ein klares Duell"

Türkspor-Trainer Ahrens vor Spiel gegen TSV Kronshagen: „Auf dem Papier ein klares Duell"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oberligist Inter Türkspor Kiel startete mit zwei Niederlagen in die Saison 20/21, will aber nun den Spitzenreiter TSV Kronshagen ärgern. 
Oberligist Inter Türkspor Kiel startete mit zwei Niederlagen in die Saison 20/21, will aber nun den Spitzenreiter TSV Kronshagen ärgern.  © Inter Türkspor Kiel
Anzeige

In der Nord-Staffel steht Inter Türkspor Kiel am Sonntag (15 Uhr) vor einer Herkules-Aufgabe. Der Auftakt mit zwei 0:1-Niederlagen in Flensburg und gegen Altenholz ist als Fehlstart verbucht, nun soll gegen den TSV Kronshagen der „Supergau“ verhindert werden. 

Beim TSVK drohen mit Luca Bertermann und Thore Ceynowa zwei Eckpfeiler der Stammformation auszufallen. „Da steht ein fettes Fragezeichen steht hinter ihren Einsätzen. Wir wissen unseren Ligastart gut einzuschätzen und gehen in jedes Spiel als Außenseiter“, stapelt TSVK-Coach Nadeem Hussain tief.

Anzeige

Auf dem Papier ungleich

Türkspor hat gegen Kronshagen eine positive Gesamtbilanz mit drei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage aufzuweisen. Ist das für den Inter-Trainer Jörg Ahrens ein gutes Zeichen gegen den furios mit zwei Siegen und 5:0-Toren gestarteten Gegner? „Das ist alles Geschichte. Hier spielt der Tabellenletzte gegen den Spitzenreiter. Von der Papierform her ein klares Duell. Auf dem Platz wird es anders sein“, gibt sich der Inter-Coach kämpferisch.

Mehr News aus der Region

Bordesholm auf Überholspur

Auf den TSV Altenholz wartet (Sonnabend, 14 Uhr) ebenfalls ein dicker Brocken. Bordesholm, „sein Mitfavorit“, wie TSVA-Trainer Imeri vor der Saison verriet, kommt zum Kräftemessen über den Kanal. Bei Türkspor löste der Aufsteiger die Handbremse und fuhr nach einem Fight, in dem um jeden Zentimeter Boden gekämpft wurde, den ersten Dreier ein.

Anzeige

Der TSV Bordesholm fand beim Eckernförder SV mit dem vierfachen Torschützen Malte Lucht zurück in die Spur. „Wir haben das spielfreie Wochenende „gut für die Regeneration genutzt“, berichtete Imeri. „Wir freuen uns darauf, uns mit einem der Topfavoriten unserer Staffel zu messen.“

Der Eckernförder SV empfängt eine Woche nach dem 3:5 gegen Bordesholm am Sonntag (15 Uhr) mit TSB Flensburg das nächste Liga-Schwergewicht.

Autor: Manuel Puderbach