16. April 2020 / 18:29 Uhr

Turn-Challenge-Videos zum Pause-Überbrücken

Turn-Challenge-Videos zum Pause-Überbrücken

Katrin K. Hoffmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ineke Weber vom MTV Vechelde hatte sich zuletzt in Bestform präsentiert.
Ineke Weber vom MTV Vechelde hatte sich zuletzt in Bestform präsentiert. © Kathrin Hoffmann
Anzeige

Gerade hatte die Wettkampfsaison begonnen, da müssen die Turnerinnen aus dem Kreis Peine pausieren. Wie lange, ist offen. Die Bezirkswettkämpfe – unter anderem in Peine –sind abgesagt. Folglich sind auch die Landeswettkämpfe ersatzlos gestrichen.

Statt Flickflack oder Salto Herumsitzen zuhause. Ein Alptraum für die Turnerinnen. Gerade hatte die Wettkampfsaison begonnen, die Leistung waren nach intensivem Training auf dem Hoch, und dann: Hallenschließung, kein Training, keine Wettkämpfe – für nicht absehbare Zeit.

Anzeige

Und dabei hatten sich die Turnerinnen für dieses Jahr viel vorgenommen: Ineke Weber vom MTV Vechelde war in Bestform und in Angriffslaune für die Kürklasse LK2. Im letzten Jahr wurde sie in der niedrigeren Leistungsstufe LK3 Vizebezirksmeisterin. Jetzt hatte sie unter anderem ihre Balkenübung mit einem Menicelli und schwierigen Sprüngen aufgewertet und siegte im Kreis mit deutlichem Vorsprung vor ihren Teamkameradinnen. Damit hatte sie wohl nun endlich auch die Vechelder Balkenphobie durchbrochen. Was die Kürturnerinnen besonders trifft ist, dass mit dem Bezirkswettkampf auch die Landeswettkämpfe ersatzlos gestrichen wurden.

Auch die Stederdorferin Antonia Gasek zeigte sich zum Saisonstart in Höchstform. Noch einmal startete sie in der Pflichtstufe P6-8, hatte offensichtlich kräftig an ihren Ausführungsschwächen gearbeitet und siegte im Kreis mit mehr als drei Punkten Vorsprung. „Das hätte jetzt endlich der Durchbruch beim Bezirk werden können,“ berichtet Henrike Kamps-Eckert, Trainerin des MTV Stederdorf, „Antonia war total traurig über die Absage des Bezirkswettkampfs.“


Die Absage des Bezirks-Cups trifft alle Gerätturnerinnen in Peine und deren Fans in besonderer Weise: Dieses Jahr sollte erstmalig ein Bezirkswettkampf in Peine ausgetragen werden und dazu noch die hochkarätigen Gerätefinals. Eine Veranstaltung, mit der sich die Initiatoren des MTV Vater Jahn Peine viel Hoffnung für das Ansehen und die Anerkennung dieses vielseitigen Sports erhofft hatten. „Wir sind alle total traurig, dass alles ausfällt. Zumal wir die Veranstaltung nur nach Peine holen konnten, weil wir endlich eine neue Bodenfläche bekommen,“ sagt Jahn-Trainer Karsten Klennert.

Und manchmal sind es auch ganz banale Sachen, auf die sich die Turnerinnen gefreut hatten: „Ich hätte endlich mal mit dem Fahrrad zum Wettkampf fahren können“, ist die Stederdorferin Mandy Hoffmann enttäuscht. Die 15-jährige machte sich nach zwei Bezirkstiteln im vergangenen Jahr berechtigte Hoffnungen auf eine Finalteilnahme.

In der Zwischenzeit sind die Turnerinnen zum Improvisieren verdonnert. Gerätturnen ohne Geräte? Das wirft die Athleten um Wochen, wenn nicht Monate, zurück. Gerade neue und schwierige Elemente, für die Jüngeren das Rad auf dem Balken oder auch Flickflack, Saltos auf dem Boden, müssen mehrmals die Woche wiederholt werden. Die meisten halten sich mit Joggen, Kraft- und Dehnübungen zu Hause über Wasser.

Mehr regionaler Turnsport

Um besonders den Nachwuchs zu motivieren hat Daniela Aschemann vom MTV Stederdorf eine Turn-Challenge ausgerufen. Jeden Tag gibt es eine neue Aufgabe zu bewältigen, davon werden Videos zur Bewertung an die Trainer geschickt und täglich ein Sieger gekürt. „Und wenn die Mädels erstmal anfangen, machen sie meist auch noch ein paar andere Übungen,“ berichtet Kamps-Eckert.

Die 13-jährige Johanna Niebuhr hatte sich durch ihre Vorjahresleistungen einen Startplatz in der zweiten Mannschaft der KTG Hannover gesichert und freute sich trotz ihrer Verletzungspause Anfang des Jahres auf ihr Bundesligadebüt. Die Deutsche Turnliga hat bisher alle Turniere bis zur Sommerpause abgesagt. Bleibt die Hoffnung auf die letzten zwei Ansetzungen im Herbst.

Über die Bezirks- und Landesligen, die ab Juni beziehungsweise Juli starten sollen, wurde von den Liga-Ausschüssen noch keine Entscheidung getroffen.