28. April 2021 / 22:33 Uhr

"Turnaround geschafft": Die Stimmen zum Spiel von Dynamo Dresden gegen Duisburg

"Turnaround geschafft": Die Stimmen zum Spiel von Dynamo Dresden gegen Duisburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SG Dynamo Dresden - MSV Duisburg,
Dynamo Dresden schlägt den MSV Duisburg. Für die Elbestädter war es der erste Sieg nach vier Spielen. © Steffen Manig
Anzeige

Dynamo Dresden gewinnt das erste von zwei Nachholspielen und erzielt nach über 500 Minuten wieder einen Treffer. Wir haben nach dem Abpfiff die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige

Dresden. Erstes Spiel, erster Sieg für Dynamo Dresdens neuen Trainer Alexander Schmidt! Der Mannschaft aus Elbflorenz bezwang am Mittwochabend in einem Nachholspiel der 3. Fußball-Liga den MSV Duisburg durch ein Tor von Christoph Daferner (77.) mit 1:0 (0:0).

Anzeige

In neuem System begann Dynamo druckvoll, hatte aber Glück, nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Nach einem Fehlpass von Torwart Kevin Broll kommt Aziz Bouhaddouz (12.) frei zum Schuss, traf aber nur den Pfosten. Rund 20 Minuten später rette Dynamos Schlussmann jedoch mit einem sehenswerten Reflex nach einem Abpraller von Mitspieler Sebastian Mai.Ein Kopfballtor von des Dresdners Tim Knipping (22.) wurde wegen vermeintlichem Foulspiel von Schiedsrichter Asmir Osmanagic nicht anerkannt.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel gegen den MSV

Alexander Schmidt (Trainer SG Dynamo Dresden): Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment zollen. Die Spieler haben bis zur letzten Minute um jeden Meter gekämpft. Wir haben zwei, drei grobe Schnitzer im Spiel gehabt, die Gott sei Dank nicht bestraft wurden. Aber alle haben an einem Strang gezogen, im Endeffekt haben wir das Spiel gewonnen und den Turnaround geschafft. Ob der Sieg glanzvoll war oder nicht, ist letztlich egal. Es ist so, dass wir wieder vorn reinrücken können, den ersten Schritt haben wir gemacht. Insgesamt bin ich begeistert von der Mannschaft, die Spieler sind pflegeleicht und hungrig. Zur Galerie
Alexander Schmidt (Trainer SG Dynamo Dresden): "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment zollen. Die Spieler haben bis zur letzten Minute um jeden Meter gekämpft. Wir haben zwei, drei grobe Schnitzer im Spiel gehabt, die Gott sei Dank nicht bestraft wurden. Aber alle haben an einem Strang gezogen, im Endeffekt haben wir das Spiel gewonnen und den Turnaround geschafft. Ob der Sieg glanzvoll war oder nicht, ist letztlich egal. Es ist so, dass wir wieder vorn reinrücken können, den ersten Schritt haben wir gemacht. Insgesamt bin ich begeistert von der Mannschaft, die Spieler sind pflegeleicht und hungrig." ©

Im zweiten Durchgang spielten beide Teams auf Sieg, Torchancen waren jedoch nicht mehr so oft geboten. Letztlich reichte Dynamos einzig echte Möglichkeit im zweiten Durchgang zum Sieg, weil Daferner auf Flanke des eingewechselten Panagiotis Vlachodimos das Tor erzwang.