07. September 2021 / 14:37 Uhr

Turnier in Bremke: Adelebser Roman Duchac siegt im M*-Springen mit Stechen

Turnier in Bremke: Adelebser Roman Duchac siegt im M*-Springen mit Stechen

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Jaqueline Garre von der Reitgemeinschaft Bremke auf Prinz beim Ehrenpreise des Kleinen Reitladens Brockbalz, Nesselröden & Caja Solutions.
Jaqueline Garre von der Reitgemeinschaft Bremke auf Prinz beim Ehrenpreise des Kleinen Reitladens Brockbalz, Nesselröden & Caja Solutions. © Helge Schneemann
Anzeige

Mit seiner sechsjährigen Fuchsstute Coolberry PJ hat Roman Duchac vom RTV Adelebsen beim Turnier der Reitgemeinschaft Bremke das M*-Springen mit Stechen für sich entschieden. Im Mannschaftsspringen setzte sich das Team „Zusammengewürfelte Ladys“ durch.

Mit dem Sieg von Roman Duchac vom RTV Adelebsen ist das Reitturnier der Reitgemeinschaft Bremke zu Ende gegangen. Duchac setzte sich in der abschließenden Springprüfung der Klasse M* mit Stechen durch, dem Höhepunkt des Turniers in Bremke.

Anzeige

Für dass M*-Springen hatten 18 Reiter gemeldet, Duchac war mit seiner sechsjährigen Fuchsstute Coolberry PJ fast zwei Sekunden schneller als Kai Schrammel aus Fritzlar mit Cashew. Schrammel hatte dafür kurz zuvor die Punktespringprüfung der Klasse L für sich entschieden.

Den dritten Platz sicherte sich Lokalmatador Philip Schiweck mit seiner Stute Little Bit Funny, wobei auch die Ränge vier und fünf, die Hilke Wohlgemuth mit ihren Pferden Piece of Cake und L-Jot für sich beanspruchte, nach Bremke gingen. Sechste wurde Nele Hellmold vom Duderstädter Reitclub 78 mit Luciano.

Die Veranstalter von der Reitgemeinschaft Bremke berichteten von hervorragenden Bedingungen, wobei auch das Wetter mitgespielt habe. Darüber hinaus seien schlimme Stürze nicht zu verzeichnen gewesen. 95 Prozent der gemeldeten Teilnehmer seien auch an den Start gegangen – ein guter Wert. Lob habe es von Teilnehmern und Gästen für die gute Beschaffenheit der Prüfungsplätze und die tadellose Organisation gegeben.

Zunächst hatten Dressurprüfungen auf dem Programm gestanden, wobei sich Julica Sebert und Dancer vom PSV Geismar den Sieg in der E-Dressur sicherten. Die A-Dressur gewann Dshamila Meola mit ihrer Stute Alle Welt Dree Boeken, die für den RV St. Georg Nesselröden startet.

Die Punktespringprüfung der Klasse M ging wie auch die Punktspringprüfung der Klasse L an den Fritzlarer Schrammel, der beide Male mit seinem 13-jährigen Schimmelwalach Casey H das beste Ende für sich hatte. Bei der Springpferdeprüfung A* war wiederum die Bremkerin Wohlgemuth mit der vierjährigen Schimmelstute Casey H nicht zu schlagen.


Reit- und Springturnier der Reitgemeinschaft Bremke 2021

Reit- und Springturnier der Reitgemeinschaft Bremke 2021 Zur Galerie
Reit- und Springturnier der Reitgemeinschaft Bremke 2021 © Helge Schneemann

Mit dem erst vierjährigen Hannoveraner Hengst Companero PJ sicherte sich der Adelebser Duchac die Springpferdeprüfungen der Klasse A** und L. Dabei konnte sich Companero in den beiden Prüfungen deutlich steigern und gewann die L-Prüfung sogar mit der Wertnote 9,5. Die Bremkerin Wohlgemuth vermochte in allen Springpferdeprüfungen jeweils zwei von drei vorgestellten Pferden zu platzieren.

Bei der Qualifikationsprüfung der Serie LVM Mini Master stellten sich 13 Teilnehmer vor. Dabei hatte die 14-jährige Margarita Hilger aus Braunschweig mit ihrer Stute Oh Fiona und einer Wertnote von 8,0 das beste Ende für sich. Mit Duncan holte Hilger auch den zweiten Platz.

„Zusammengewürfte Ladys“ siegen im Mannschaftsspringen

Im Mannschaftsspringen triumphierten drei Amazonen, die zuvor noch nie zusammen in einer Mannschaft gestanden, sich aber für das Turnier zusammengetan hatten: Den Wanderpokal der Reitgemeinschaft Bremke holte das Team „Zusammengewürfelte Ladys“ mit Sophie Schneider mit Linett aus Dingelstädt, Lisa Kaiser mit C’est la vie aus Rittmarshausen und die Braunschweigerin Hilger, die mit Duncan und Oh Fiona gleich zwei Pferde in der Mannschaftsprüfung vorstellte. Den zweiten Platz holte das Team aus Bremke, den dritten Nesselröden und den vierten Adelebsen.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

In der Führzügelklasse ging der Sieg an Lenia Reitmann und ihre Stute Janne. Sowohl Richter als auch das Publikum waren begeistert, was Reitmann und ihre Konkurrentinnen bereits reiterisch zu leisten vermögen.