15. Juni 2021 / 09:58 Uhr

Turnier-Mannschaft und Titeltraum: Das trauen heimische Sport-Asse Jogis Jungs bei der EM zu

Turnier-Mannschaft und Titeltraum: Das trauen heimische Sport-Asse Jogis Jungs bei der EM zu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie weit geht's für Jogi und seine Jungs? Almuth Schult (o. v. l.), Niels Giese, Patrick Wojcicki, Dominik Bittner und Giovanna Scoccimarro wagen einen Tipp.
Wie weit geht's für Jogi und seine Jungs? Almuth Schult (o. v. l.), Niels Giese, Patrick Wojcicki, Dominik Bittner und Giovanna Scoccimarro wagen einen Tipp. © DPA
Anzeige

Am Dienstag steigen Deutschland und Frankreich im direkten Duell als letzte Teams in die Fußball-Europameisterschaft ein. Wie sehen heimische Top-Sportler und Top-Sportlerinnen die Chancen von Jogis Jungs? Der SPORTBUZZER fragte nach. Beim Profiboxer, beim Judo-Ass, beim Eishockey-Crack, beim Top-Sprinter und bei einer Fußballerin mit viel Erfahrung.

Anzeige

Deutschland gegen Weltmeister Frankreich. Mit diesem Duell startet die Elf von Jogi Löw am Dienstagabend in die Hammer-Gruppe F bei der Fußball-EM. Los geht's in München um 21 Uhr/im Free-TV im ZDF). Danach warten noch Europameister Portugal und Außenseiter Ungarn auf Manuel Neuer und Co. Wie ist die Mannschaft drauf, wie weit wird die Reise gehen, die heute für Deutschland beginnt? Endstation Vorrunde oder Finale in Wembley? Wir haben heimische Sport-Asse gefragt, was sie vom Team halten und was sie Jogis Jungs zutrauen.

Anzeige

Niels Giese (Top-Sprinter des VfL Wolfsburg): "Deutschland war schon immer eine Turnier-Mannschaft und ist da über sich hinausgewachsen. Die Gruppe ist schwer, aber gerade in solchen Spielen hat das Team gezeigt, dass man mit ihm rechnen muss. Unter Druck können sie performen. Und dann? Wie es Mertesacker mal gesagt hat: 'Unter den besten 16 ist keine Karnevalstruppe mehr dabei.' Es sind K.o.-Spiele. Es geht um Tagesform. Aber ich traue ihnen auch den Titel zu. Frankreich bleibt aber der Top-Favorit, doch vielleicht kann Deutschland im Gruppenspiel mit einem Sieg oder Remis schon einen kleinen Nadelstich setzen."

Mehr heimischer Sport

Giovanna Scoccimarro (Judo-Ass aus Lessien mit italienischen Wurzeln): "Frankreich, Portugal - das wird sehr, sehr hart wird. Das traue ich den Deutschen aber zu. Dann ist vieles offen. Ob die schwache WM 2018 für Deutschland eine Rolle spielt? Da hilft es, dass es eine Team-Sportart ist, man steht nicht alleine auf dem Platz. Ich denke auch, dass Löw die Mannschaft gut einstellen wird. Und es ist ja nun wirklich kein schlechtes Team, vielleicht können sie mit der U21 gleichziehen. Deutschland kann jedenfalls Europameister werden. Natürlich gehört für mich auch Italien zu den Favoriten. Das Spiel gegen die Türkei hat mir gut gefallen. Aber auch Frankreich oder die Niederlande haben extrem gute Teams."

Patrick Wojcicki (Profiboxer aus Wolfsburg mit polnischen Wurzeln): "Bessere Teams als Deutschland und Frankreich gibt es nicht. Einer von den beiden wird Europameister werden. Und ich denke Deutschland wird sich letztlich durchsetzen. Die Mannschaft hat oft genug bewiesen, was sie kann, hat Topspieler. Natürlich müssen sie sich in der schweren Gruppe erst einmal durchsetzen. Aber wenn sie das schaffen, werden sie das Ding machen. Das erste deutsche Spiel werde ich mir anschauen, das passt in meinen Zeitplan, der Auftakt von Polen leider nicht. Ich wünsche mir natürlich auch, dass Polen soweit kommt wie möglich."

Almuth Schult (Torhüterin des VfL Wolfsburg, EM-Expertin in der ARD): "Deutschland ist eine gute Mannschaft. Wenn man jetzt die Saison anguckt: Da ist ein großer Bayern-Block, die sind deutscher Meister geworden. Man hat Pokalsieger, beispielsweise Mats Hummels. Man hat Champions-League-Sieger mit Havertz und Werner. Da müssen Spieler vor Selbstbewusstsein strotzen. Man hat mit Gündogan einen englischen Meister. Da sind Titel da, man merkt die Klasse."

Dominik Bittner (Eishockey-Nationalspieler der Grizzlys Wolfsburg, jüngst mit dem DEB-Team WM-Vierter): "Ich glaube, die deutsche Mannschaft ist gut aufgestellt, mit ihr ist immer in einem Turnier zu rechnen. Die Gruppe ist aber schwer. Zum Auftakt gegen Frankreich, das ist hart. Gegen den Weltmeister ist Deutschland in der Underdog-Rolle. Dennoch tippe ich da auf ein hoffnungsvolles 2:1, wäre aber auch mit einem Remis nicht unzufrieden. Ich hoffe, dass Deutschland ins Finale kommt, das Halbfinale traue ich dem Team von Jogi Löw auf jeden Fall zu."