17. Mai 2021 / 16:42 Uhr

Neue Spieler, neues Glück? TuS Altwarmbüchen vermeldet gleich fünf Zugänge

Neue Spieler, neues Glück? TuS Altwarmbüchen vermeldet gleich fünf Zugänge

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wird mit einigen neuen Spielern zusammenarbeiten: TuS-Coach Patrick Heldt.
Wird mit einigen neuen Spielern zusammenarbeiten: TuS-Coach Patrick Heldt. © André Tautenhahn
Anzeige

Der TuS Altwarmbüchen vermeldet gleich fünf Zugänge: David Arnold, Alexander Müller, Lucien Sibilski, Lukas Warnecke und Niklas Priess stoßen zum Team von Patrick Heldt und Tim Kaufmann, das in der abgebrochenen Kreisliga-Saison mit einem blauen Auge davongekommen ist.

Anzeige

Der TuS Altwarmbüchen rüstet sich für den Neuanfang. Nachdem die Mannschaft in der Spielzeit 2020/21 als siegloser Tabellenletzter der Kreisliga 5 durch den pandemiebedingten Abbruch mit einem blauen Auge davongekommen ist, soll es nun vorbei sein mit dem Blick nach unten. „Das Team möchte sich in der Kreisliga etablieren – vielleicht sogar eine gute Rolle spielen“, vermeldet der Klub auf seiner Internetseite. Und dafür tut er personell einiges; auf wie neben dem Rasen gibt es ordentlich Bewegung an der Seestraße.

Anzeige

Nachdem im Winter bereits Benjamin Grund vom Heeßeler SV zur Mannschaft des Trainerduos Patrick Heldt und Tim Kaufmann gestoßen war, werden nun mit David Arnold und Alexander Müller zwei Akteure aus der eigenen Jugend zu den Männern hochgezogen. „Unsere Jugendarbeit trägt Früchte“ sagt Abteilungsleiter Uwe Riccardi stolz. „Wir freuen uns, dass zwei talentierte Spieler mit TuS-DNA den Sprung in den Herrenkader geschafft haben.“ Sowohl Arnold als auch Müller kicken von ­Kindesbeinen an für die Grün-Weißen.

Mehr Berichte aus der Region

Auch Lucien Sibilski und Lukas Warnecke sind am Altwarmbüchener Moor keine Unbekannten, spielten allerdings zuletzt in fremder Kluft. Der 24-jährige Offensivspieler Sibilski, ein Linksfuß, kehrt vom TSV Friesen Hänigsen zum TuS zurück und hofft, dort nach diversen Verletzungen schnell wieder Anschluss zu finden.

Warnecke (22 Jahre), Torwart mit Schiedsrichterschein und zuletzt beim SV Ramlingen/Ehlershausen II im Kasten, ist der Nächste, den es zurück an seine alte Wirkungsstätte zieht. „Er vermisst die Seerunden in der Vorbereitung“, kommentiert der Verein diesen Wechsel salopp. Der Letzte im Bunde ist Niklas Priess (30, Stürmer) vom 1. FC Burgdorf, der beim Stadtrivalen TSV auch schon Landesligaerfahrung gesammelt hat.

Überdies werden Heldt und Kaufmann künftig von Toralf Müller unterstützt. Der 47-Jährige wurde bei der BSG Stahl Brandenburg ausgebildet, ist seit 2016 TuS-Mitglied und wird sich neben seinem bisherigen Engagement in Ü40 und Ü32 nun auch als Torwarttrainer bei der Erstvertretung einbringen.