25. April 2020 / 13:07 Uhr

TuS Alveslohe und FC Ulzburg bilden eine SG

TuS Alveslohe und FC Ulzburg bilden eine SG

Markus Weber
Kieler Nachrichten
Obmann Björn Andresen (v. li.), das Trainergespann mit Lars Schmidtberger und Marco Nagel besiegelten die Spielgemeinschaft mit Jan Jakobsen, der im FC Ulzburg den Posten des sportlichen Leiters bekleidet.
Obmann Björn Andresen (v. li.), das Trainergespann mit Lars Schmidtberger und Marco Nagel besiegelten die Spielgemeinschaft mit Jan Jakobsen, der im FC Ulzburg den Posten des sportlichen Leiters bekleidet. © Privat
Anzeige

Kein Fußball, keine Meetings und auch keine Spielbeobachtungen – man sollte meinen, Jan Jakobsen würde derzeit vor Langeweile zuhause umkommen. „Dem ist ganz und gar nicht so“, entgegnet der Sportliche Leiter der FC Ulzburg, der sieben Tage in der Woche 24 Stunden lang den Fußball lebt.

Anzeige

„Ich nutze die Zeit, um mich weiterzubilden und unsere Vereinsorganisation voran zu treiben.“ Wenn Jakobsen sagt, dass sein Klub besser denn je aufgestellt sein wird, wenn der Ball wieder aus dem Schrank geholt werden darf, dann könnte die neue Kooperation mit dem TuS Teutonia Alveslohe ein Grund dafür sein. Zur neuen Spielzeit wird die erste Herrenmannschaft des FCU eine Spielgemeinschaft mit der Reserve eingehen.

Anzeige

Die zukünftige SG FCU/Alveslohe bestreitet ihre Punktspiele in der Kreisklasse B und soll von Jan Jakobsen trainiert werden. Aktuell geht das Herrenteam des im Jahr 2017 neu gegründeten Henstedt-Ulzburger Fußballvereins in der Kreisklasse C an den Start. „Wir wollen mittel- und langfristig für unsere Jugendspieler im Herrenbereich attraktiv werden“, erklärt der Däne.

Die Idee der Spielgemeinschaft entwickelten Jakobsen und Norman Buhr, der bei der ersten Mannschaft des TuS Alveslohe als Teammanger und als Co-Trainer fungiert. In weiteren Gesprächen mit Alveslohes Spartenleiter Björn Andresen sowie den Trainern Lars Schmidtberger und Marco Nagel wurde die Zusammenarbeit fixiert.

Mehr Fußball aus der Region

In welcher Liga die erste Mannschaft des TuS Alveslohe in der Saison 2020/21 spielen wird, steht noch in den Sternen. Zum Zeitpunkt der Corona-Unterbrechung belegte das Team von Trainer Peer Meinke, der sein Amt zum Saisonende an Schmidtberger weiterreichen wird, den zweiten Rang in der Mitte-Süd-Staffel der Kreisklasse A. Bei einem vorzeitigen Abbruch und einer Wertung der Serie 2019/20 könnte sogar der Aufstieg in die Kreisliga winken.


Die Spielgemeinschaft bringt auch für die Teutonen nicht unerhebliche Vorteile mit sich. „Wir besitzen weiter eine zweite Mannschaft und einen Unterbau für unser erstes Team“, sagt Obmann Andresen.