10. Mai 2019 / 08:56 Uhr

TuS Bargstedt ist heiß auf das Derby beim TuS Nortorf

TuS Bargstedt ist heiß auf das Derby beim TuS Nortorf

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Mit Haken und Ösen, genau wie in diesem Zweikampf zwischen dem Nortorfer Daniel Klösel (re.) und dem Tungendorfer Niklas Krüger, wird es am Sonntag wohl auch im Derby zugehen.
Mit Haken und Ösen, genau wie in diesem Zweikampf zwischen dem Nortorfer Daniel Klösel (re.) und dem Tungendorfer Niklas Krüger, wird es am Sonntag wohl auch im Derby zugehen. © Sönke Ehlers
Anzeige

Das Derby in der Fußball-Verbandsliga West zwischen dem TuS Nortorf und dem TuS Bargstedt steht am Sonntag (15 Uhr) im Mittelpunkt des Interesses. „Das ist wirklich die Mutter aller Derbys und für uns das einzig wahre Derby. Wir freuen uns darauf, vor hoffentlich großer Kulisse bei uns gegen Bargstedt spielen zu können. Auch wenn man sich untereinander kennt, die Freundschaften ruhen für die 90 Minuten“, verrät TuSN-Coach Fabian Doege.

Anzeige
Anzeige

Verzichten müssen die Nortorfer auf Stefan Lampe (Urlaub), Abu Erdogdu (Kopfverletzung) und Marc Nitsch (krank). Die Bargstedter fahren mit großem Optimismus ins sechs Kilometer entfernte Nortorf. „Das kleine gallische Dorf tritt beim großen TuS Nortorf an. Da brauche ich meine Jungs nicht zusätzlich zu motivieren. Wir wollen sie ein bisschen ärgern und das Maximum rausholen. Die Jungs sind heiß. Das haben sie in der letzten Trainingseinheit bewiesen. Die war sensationell. Jeder brennt auf einen Einsatz. Bargstedt hat noch nie etwas gegen Nortorf geholt. Das wollen wir versuchen zu ändern“, sagt Bargstedts Trainer Hjalmar Krabbe.

Unter ganz anderen Voraussetzungen empfängt der abstiegsbedrohte SV Wasbek am Sonnabend (16 Uhr) das Team von GW Todenbüttel. Frei nach dem Motto „die Hoffnung stirbt zuletzt“, stimmt SVW-Coach Mariusz Zmijak sein Team ein, in dem die Stimmung nach dem Sieg gegen den PSV II sehr gut ist. „Meine Jungs sind heiß darauf, den nächsten Dreier einzufahren. Es wird unser letztes Heimspiel in dieser Saison sein, und wir wollen unseren treuen Fans ein attraktives Spiel bieten und dazu noch die drei Punkte einfahren“, hofft der Trainer des Tabellenvorletzten. Ob Stammtorhüter Enno Beckmann wie zuletzt gegen den PSV II als Feldspieler fungieren wird, ließ Zmijak offen.

Der SV Tungendorf ist zudem Gastgeber für Fetihspor Kaltenkirchen. „Wir wollen mit einem Heimsieg wieder unsere Hausaufgaben machen“, so SVT-Coach Marco Frauenstein. Die SG Padenstedt steht bei der SG Geest 05 auf dem Prüfstand.

Die Spiele im Überblick: Freitag, 20 Uhr: FFC Nordlichter Norderstedt – VfL Kellinghusen – Sonnabend, 13 Uhr: PSV Neumünster II – WSV Tangstedt – 15 Uhr: SV Tungendorf – Fetihspor Kaltenkirchen – 15.30 Uhr: SSC Phoenix Kisdorf – Kaltenkirchener TS – 16 Uhr: SV Wasbek – SV GW Todenbüttel – Sonntag, 14 Uhr: SV Rickling – SV Henstedt-Ulzburg – 15 Uhr: TuS Nortorf – TuS Bargstedt, SG Geest 05 – SG Padenstedt.

Bist du Experte? Teste hier dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

So bereitet sich Kiels Amateurfußball auf die Rückrunde vor:

Abgetaucht: Der Preetzer TSV kann auch außergewöhnlich. Mit Aquajogging in der Preetzer Schwimmhalle bereitet sich der Verbandsligist auf die Rückrunde vor. Zur Galerie
Abgetaucht: Der Preetzer TSV kann auch außergewöhnlich. Mit Aquajogging in der Preetzer Schwimmhalle bereitet sich der Verbandsligist auf die Rückrunde vor. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt